Group of Five

Nun folgt die „Group of Five“. Hier geht es um fünf Conferences, welche ebenfalls für die Division I FBS spielen. Allerdings gelten diese Teams als eher „schwächer“ und bekommen, unter anderem von den Fernsehsendern, nicht so viel Aufmerksamkeit. Um den Kampf für die Bowl Championship Series* (BCS) Plätze, spielen die Teams eher eine niedrige Rolle.

Unabhängige Colleges bzw. Teams wie Army, UMass, Liberty, New Mexico State und BYU werden zu den Group of Five gezählt.

*auf die Bedeutungen der Bowls im College Football werden wir noch gesondert in einem Newsletter eingehen.

Die ersten beiden Conferences findet ihr in diesem Newsletter:

Mountain West Confernce (MWC)

Die MWC ist eine der jüngeren Conference (gegründet 1999) der Division I und in ihr spielen College des mittleren/südlichen Westen und Süden der USA. Die Conference betreibt ihren eigenes 24-Stunden Fernsehprogramm für alle Sportarten.

United State Air Force Academy (USAFA): Teamname - Air Force; Falcon Staduim mit Platz für 46.900 Zuschauer; Spieler wie Ben Garland und Brian Billick.

Boise State University (BSU): Teamname - Broncos; Albertsons Stadium mit Platz für 37.000 Zuschauer; Spieler wie Markus Koch und Doug Martin.

California State University (Fresno State): Teamname - Bulldogs; Bulldog Stadium mit Platz für 40.700 Zuschauer; Spieler wie Derek Carr und Davante Adams.

Colorado State University (CSU): Teamname - CS Rams; Canvas Stadium mit Platz 41.200 Zuschauer; Spieler wie Randy Beverly und Ty Sambrailo.

University of Hawai`i at Mānoa (Mānoa): Teamname - Rainbow Warriors; Aloha Stadium mit Platz für 50.000 Zuschauer; Spieler wie Mark Tuinei und Kynan Forney.

University of Nevada, LV (UNLV): Teamname - Running Rebels; Allegiant Stadium (2020) mit Platz für 65.000 Zuschauer; Spieler wie Joe Hawley.

University of Nevada, Reno (UNR oder Nevada): Teamname - Wolf Pack; Mackay Stadium mit Platz für 30.000 Zuschauer; Spieler wie Colin Kaepernick und Brock Marion.

University of New Mexico (UNM): Teamname - Lobos; Dreamstyle Stadium mit Platz für 39.200 Zuschauer; Spieler wie Rodney Wallace und Brian Urlacher.

San Diego State University (San Diego State oder SDSU): Teamname - Aztecs; Aztecs Stadium mit Platz für 35.000 Zuschauer (ab 2022), aktuell Dignity Health Sports Park; Spieler wie Rashaad Penny und Fred Dryer.

San Josè State University (SJSU): Teamname - Spartans; CEFCU Stadium mit Platz für 30.400 Zuschauer; Spieler wie Louis Wright und Wilson Faumuina.

University of Wyoming (UW): Teamname - Cowboys; War Memorial Stadium mitPlatz für 30.000 Zuschauer; Spieler wie Josh Allen und Mark Nzeocha

Utah State University (USU): Teamname - Aggies; Maverik Stadium mit Platz für 25.100 Zuschauer; Spieler wie Bobby Wagner , Jordan Love und Dominik Eberle.

American Atheltic Conference

Die AAC besteht aus 11 Universitäten die in der Division 1 (FBS) antreten. Ursprünglich wurde sie 1979 als Big East Conference gegründet. Da die Mehrheit der Ursprungsmitglieder Football nicht so professionell betrieben wie andere Mitgliedsinstitutionen blieben gute Fernseh- und Vermarktungsverträge aus. 2013 kam es nach etlichen Umstrukturierungen und Streitereien schließlich zum Bruch, bei der sich die Catholic Seven abspalteten und die uns heute bekannte Big East Conference gründete. Die restlichen Mitglieder erhielten Zuwachs durch Central Florida, Houston, Memphis und Southern Methodist. Sie behielten die Organisation sowie Satzung der alten Big East und nannten die Conference in American Athletic Conference um.

Universitiy of Central Florida (UCF): Teamname – Knights; Bounce House bietet Platz für 44.206 Zuschauer; bekannte Abgänge sind LB Shaquill Griffin und DB Asante Samuel.

Universitiy of Cincinnati: Teamname – Bearcats; Nippert Stadium bietet Platz für 40.000 Zuschauer; bekannte Abgänge sind TE Travis Kelce und S Brig Owens. 

East Carolina Universitiy (ECU): Teamname – Pirates; Dowdy-Ficklen Stadium bietet Platz für 51.000 Zuschauer; bekannte Abgänge sind DT Linval Joseph und RB Chris Johnson.

Universitiy of Houston: Teamname – Cougars; TDECU Stadium bietet Platz für 40.000 Zuschauer; bekannte Abgänge sind DT Ed Oliver und QB Case Keenum.

Universitiy of Memphis: Teamname – Tigers; Liberty Bowl Memorial beitet Platz für 58.325 Zuschauer; bekannte Abgänge sind K Stephen Gostkowski und S Bobby McCain.

Universitiy of South Florida (USF): Teamname – Bulls; Raymond James Stadium bietet Platz für 65.618 Zuschauer und ist auch das Stadium, in dem die Tampa Bay Buccaneers spielen; bekannte Abgänge sind RB Marlon Mack und DE Jason Pierre-Paul.

Southern Methodist Universitiy (SMU): Teamname – Mustangs; Gerald J. Ford Stadium bietet Platz für 32.000 Zuschauer; bekannte Abgänge sind WR Cole Beasley und OT/G Forrest Gregg.

Temple Universitiy: Teamname – Owls; Lincoln Financial Field bietet Platz für 69.796 Zuschauer und ist ebenso die Spielstätte der Philadelphia Eagles; bekannte Abgänge sind DB Kevin Ross und K Brandon McManus.

Universitiy of Tulsa (TU): Teamname – Golden Hurricane; Skelly Field at H. A. Chapman Stadium bietet Platz für 30.000 Zuschauer; bekannte Abgänge sind LB Zaven Collins und C Chandler Miller.

Tulane Universitiy: Teamname – Green Wave, Yulman Stadium bietet Platz für 30.000 Zuschauer; bekannte Abgänge sind RB Darius Bradwell und WR Darnell Mooney.

Wichita State Universitiy: Teamname – Shockers; Cessna Stadium bietet Platz für 24.000 Zuschauer; bekannte Abgänge sind QB Sam Adkins

Im letzten Jahr gewann Cincinnati das Championship Game. Die Conference stärksten Teams sind wohl neben Cincinnati die Memphis Tigers, Houston Cougars und Florida Knights.


Unser nächster Newsletter kommt am 21.05.2021, mit den nächsten Conferences der Group of Five.

Ihr findet uns auf Twitter (auch unter @NFLinfo_de), Instagram und Discord. Wir freuen uns über jedes Like, Follow und natürlich über euer Feedback!

Vielen Dank für´s Lesen und schönes Wochenende!!