Für welche Teams es noch um etwas geht und wer entspannen kann...

NFL info Ausgabe No. 16

NFL News

Wer Fantasy Football spielt kann sich schon denken, welcher Spieler unser MVP von Woche 16 ist. Viel Freud und Leid hat er der Fantasy Community beschert und gleichzeitig einen Uralt-Rekord von 1929 egalisiert. Die Rede ist natürlich von Saints Running Back Alvin Kamara. Er erzielte nicht nur 172 Yards “from Scrimmage”, sondern lief gleich sechs Mal in die Endzone. Er ist damit erst der zweite Spieler in der Geschichte der NFL, dem das gelang. Wir gratulieren herzlich!


Spiel der Woche

Spiel 1: Am Sonntag heißt es um 22:25 Uhr auf Pro7Maxx Arizona Cardinals gegen die Los Angeles Rams. Ein Spiel, bei dem es für beide Mannschaften noch um die Teilnahme an den Playoffs geht. Während die Rams sich bereits bei einem Unentschieden über die Playoffs freuen dürften, so müssen die Cardinals das Spiel gewinnen, um sich selbst zu belohnen. Sollte dies nicht der Fall sein, müssten beide Mannschaften auf eine Niederlage der Chicago Bears gegen die Green Bay Packers hoffen. 

Beide Mannschaften wollen ihre Niederlagen in der letzten Woche hinter sich lassen und mit einem Sieg Schwung für einen möglichen Playoffrun holen. Ausschlaggebend dafür, wie spannend oder ausgeglichen dieses Spiel sein wird, wird die Fähigkeit von Rams Head Coach Sean McVay sein, das Spiel vor allem über das Laufspiel zu prägen. Der Grund dafür ist so einfach wie gravierend: Quarterback Jared Goff hat sich letzte Woche den Daumen verletzt und wird nicht spielen können. Ersetzen wird ihn John Wolford, der noch kein Spiel in der NFL bestritten hat. Die Defense der Rams wird versuchen, Kyler Murray das Leben ähnlich schwer zu machen, wie sie es Russell Wilson letzte Woche über weite Strecken schwer machten. Murray, der gegen die 49ers durch die Luft nicht gut aussah, braucht dagegen einen bedeutend besseren Tag beim Werfen. Wichtig wird sein, wie sich DeAndre Hopkins zeigt. In der letzten Begegnung der beiden Teams in Woche 13 nahm ihn die Rams Defensive mit 6,5 Yards pro Catch praktisch aus dem Spiel und den Cardinals eine wichtige Stütze, denn in dieser Saison haben die Cardinals nur ein Spiel gewonnen, wenn Hopkins unter 10 Yards pro Catch hatte. Die anderen drei haben sie verloren.  

Wenn man bedenkt, dass unerfahrene Quarterbacks gerne den Ball länger halten und die Rams einen Aaron Donald in der Defensive Line stehen haben, könnte es in diesem Spiel einige Sacks auf beiden Seiten geben. 

Spiel 2: Man mag es kaum glauben, aber die Paarung Washington Football Team @ Philadelphia Eagles hat die Bezeichnung Spiel der Woche verdient. Während die anderen beiden Teams der NFC East, die New York Giants und die Dallas Cowboys im frühen Slot um den Sieg und die Pole Position hinter Washington kämpfen, falls diese patzen, können und (wahrscheinlich) müssen diese ihrerseits im späten Slot gewinnen, um sich den Divisionsieg und somit den Playoffplatz zu sichern. Während die Eagles aktuell mit Jalen Hurts under Center eine klare Variante haben, gab es in Washington aufgrund von Verletzungen, Krankheiten, Skandalen und schlechten Leistungen ein Bäumchen-wechsel-dich-Spiel. Nach Ausfällen von Alex Smith und Kyle Allen durfte Dwayne Haskins doch wieder starten, wurde dann aber für Taylor Heinicke auf die Bank gesetzt und zu Beginn der Woche entlassen. Heinicke wird sich dann auch entsprechend mit Hurts battlen, sollte Smith nicht doch rechtzeitig einsatzbereit sein. Das starke Running Game der Eagles wird von RB Miles und Jalen Hurts getragen. Auf der anderen Seite ist es die Defense und insbesondere die Line um Chase Young, die das Team trägt. Insgesamt 44 Sacks und 14 Interceptions werden den Offense-Spielern und Coaches der Eagles vor dem Spiel einiges zum Nachdenken geben. Letzten Endes wird es in Philadelphia ab 22:20 um den Kopf und um den besseren Matchplan gehen, wobei Washington trotz aller Problem auf Quarterback favorisiert ist, hat man doch das deutlich bessere Receiving Corps rund um Terry McLaurin, der zurückkehren könnte.


AFC


AFC East


Buffalo Bills

Rückschau: Sweep! Mit dem 38:9 Sieg konnten die Buffalo Bills zum ersten Mal seit 1999 die New England Patriots zweimal in einer Saison besiegen und das absolut dominant. Bis zum Anfang des zweiten Viertels konnten die Patriots noch mithalten und auf 9:10 verkürzen. Anschließend lief wieder einmal die Connection zwischen Josh Allen (4 TD, 320 Yds) und Stefon Diggs (3 TD, 145 Yds) heiß und selbst das Run Game war einigermaßen effizient. Die Patriots hatten dem nichts entgegenzusetzen und so konnten die Bills den Ball Drive für Drive über das Feld bewegen. Im letzten Viertel ging es dann für Buffalo im Schongang zum verdienten Blowout-Sieg weiter und ließen zum Beispiel Josh Allen an der Seitenlinie.

News der Woche: Die Franchise Rekorde purzeln bei den Bills in dieser Saison. Josh Allen überholte mit seinem 34. Passing TD die Quarterback Legende Jim Kelly.

Stefon Diggs hingegen überholte mit jetzt 1459 Receiving Yards den bisherigen Führenden Eric Moulds der im Jahre 1998 insgesamt 1368 Yards erzielen konnte.

Vorschau: Am Sonntag spielen die Bills um 19 Uhr gegen die Miami Dolphins im letzten Spiel der Regular Season. Für die Dolphins geht es um den Einzug in die Play-Offs, für die Bills um den 2nd Seed in der gesamten AFC. Ob die Bills hier allerdings mit all ihren Startern auflaufen ist zumindest fraglich und die Kommentare von Head Coach Sean McDermott deuten dies schon an. Das würde die Siegchance der Dolphins natürlich erhöhen, bei denen die Frage nach Tua oder Fitzpatrick das Hauptthema nach dem letzten Spiel war und ist. Miami muss es irgendwie schaffen die Bills Offense zu limitieren und gleichzeitig selber zu scoren was das Zeug hält. Realistisch scheint diese Aufgabe zur Zeit nur zu lösen sein, wenn Josh Allen nicht spielt und Fitzpatrick die Offense der Dolphins anführt. Antworten auf diese wichtigen Personalfragen gibt es aber wohl erst am Sonntag.


Miami Dolphins

Rückschau: Die Dolphins trafen in Woche 16 in einem packenden und dramatischen Match auf die Las Vegas Raiders. Dabei überzeugte erneut die Defense mit ihrer Leistung, die das Team ein weiteres Mal im Spiel hielt. Die Offense um Rookie Tua Tagovailoa zeigte erneut Schwächen im Passspiel. Zwar konnte Tua 17 von 22 Pässen an den Mann bringen, allerdings nur für 94 Yards und einen Touchdown.

Bei einem Stand von 13 zu 16 zu Beginn des letzten Viertels wurde daher erneut Veteran Quaterback Ryan Fitzpatrick eingewechselt. Dieser zeigte, wieso er den Spitznamen „Fitzmagic“ trägt und Football der geilste Sport der Welt ist. Mit 182 Yards Raumgewinn und einen Touchdown bei nur neun vervollständigten Pässen führte er das Team zu einem dramatischen 26 zu 25 Sieg, der durch ein Field Goal in letzter Sekunde erzielt wurde.

Die Dolphins stehen jetzt 10 zu 6 und haben eine Playoffqualifikation selbst in der Hand.

News der Woche: Nach dem Spiel stellte sich Headcoach Brian Flores erneut sofort hinter seinen Rookie-Quaterback und betonte, dass Tua auch im kommenden Spiel starten wird. Wide Receiver DeVante Parker, Guard Solomon Kindley und Defensive End Shaq Lawson konnten am Mittwoch trainieren. Eine Rückkehr im kommenden Spiel gilt damit als wahrscheinlich. Die Dolphins Fans und das Management haben zudem einen weiteren Grund zur Freude. Das Team hat einen Top 5 Pick im kommenden Draft sicher. Durch den Trade von Offensive Tackle Laremy Tunsil in der vergangenen Saison sicherten sich die Dolphins den Erstrundenpick der Texans, welche durch ihre Niederlage im letzten Spiel sicher auf einem der letzten fünf Plätze die Saison beenden werden.

Vorschau: In Woche 17 treffen die Dolphins in Buffalo auf die Bills. Der Rivale konnte sich in der vergangenen Woche den Divisionstitel sichern. Es könnte daher sein, dass einige Starter geschont werden. Die Dolphins können sich mit einem Sieg ebenfalls für die Playoffs qualifizieren. Sollte Miami das Spiel nicht gewinnen, ist eine Playoffteilnahme trotzdem möglich, falls entweder Baltimore, Cleveland oder Indianapolis verlieren. Es gibt noch weitere Möglichkeiten, aber wir wollen es an dieser Stelle mal nicht noch komplizierter machen. Kickoff ist am Sonntag um 19 Uhr.


New York Jets

Rückschau: Gegen die Browns gab es den zweiten Saisonsieg der Jets zu bestaunen. Vor allem der Trickspielzug zum ersten Touchdown der Mannen in grün war überragend. Die Defense machte gegen die ersatzgeschwächten Browns einen guten Job und auch Sam Darnold war wieder solide und ohne Turnover unterwegs.

News der Woche: Durch den Sieg gegen Cleveland und die Niederlage der Jaguars steht fest das die Jets in der kommenden Draft an Position 2 picken werden. Aller Voraussicht nach ist Adam Gase dann nicht mehr Headcoach wie mehrere Insider berichten. Als Jets Fan hofft man das Gase am kommenden Sonntag das letzte mal an der Seitenlinie steht.

Vorschau: Für das letzte Saisonspiel ist man am kommenden Sonntag zu Gast beim dunklen Imperium, also den New England Patriots. Eine Partie in der es für beide Seiten um nichts mehr geht. Kickoff ist 19:00 Uhr.


New England Patriots

Rückschau: The pain-train keeps rolling. Es setzt die nächste und diesmal äußerst schmerzhafte Division-Duell-Niederlage, diesmal ein 9-38 gegen das Team der Stunde in der AFC East den Buffalo Bills. Angeführt von Josh Allen und Stefon Diggs überfuhr die Offense der Bills die Pats-Defense regelrecht und erneut gelang es der Offense in keinster Weise konstant Druck zu erzeugen. Der bittere Geschmack einer rundum verdienten Niederlage ist das was bleibt.

News der Woche: Julian Edelman wäre eigentlich berechtigt von der Injured Reserve aktiviert zu werden, das wird in dieser Saison dem Vernehmen nach wohl nicht mehr passieren. Laut Medienberichten plant man in New England in dieser Saison nicht mehr mit dem 34-jährigen Wide Receiver, der wegen einer Knie-OP vor einigen Wochen auf der Injured Reserve gelandet war. Auch ob Edelmann damit jemals ein weiteres Spiel für die Patriots bestreitet ist demnach fraglich.

Mit Running-Back Brandon Bolden kündigte aber immerhin einer der Opt-Outs der Saison an, im nächsten Jahr wieder zur Verfügung zu stehen. Weitere Roster-News: Guard Earl Watford und Tight End Jordan Thomas wurden vom Practice Squad entlassen.

Vorschau: Das letzte Saison-Spiel bestreiten die Patriots dann am Sonntag gegen die Jets. Was sich eigentlich nach einer leichten Aufgabe anhört könnte angesichts der zuletzt deutlich besseren (aber dem Draftpick des Teams nicht gerade zuträglichen) Leistungen der Jets wie bereits das erste Aufeinandertreffen der Saison eine knappe Kiste werden.


AFC North


Baltimore Ravens

Rückschau: Der nächste Spieltag, der nächste Pflichtsieg, 27-13 gewinnen wir am Ende gegen die New York Giants. Das Passspiel von QB Lamar Jackson zeigte erneut Licht- und Schattenseiten mit 17 gefangenen Pässen bei 26 Versuchen, aber auch zwei präzisen TD-Pässen auf die WR Marquise Brown im ersten Quarter (6 Yards) und Dez Bryant im vierten Quarter (8 Yards). Ein sehr gutes Spiel zeigte Rookie RB J.K. Dobbins mit einem rushing TD im ersten Quarter sowie einem 25-Yard-Lauf im dritten Quarter. Auch defensiv sahen die Ravens gut aus: Bis auf zwei FG und einen TD ließ die Defensive nicht viel zu, insgesamt sechs Sacks können die Jungs verbuchen (Obwohl die Giants da auch keine richtige Prüfung waren).

News der Woche: Thank you, Big Ben. Thank you, Sam. Dank unseres Sieges über die Giants, aber auch dank der Siege von Pittsburgh über Indianapolis und der New York Jets über die Cleveland Browns stehen wir aktuell drin im Playoff Picture und haben somit alles selbst in der Hand. Mehr über unseren Weg in die Playoffs und mögliche Erstrundengegner findet ihr hier https://www.baltimoreravens.com/news/ravens-updated-playoff-paths-and-possible-opponents und auf meinem Twitter-Kanal.

Vorschau: Nächsten Sonntag um 19:00 Uhr deutscher Zeit besuchen wir die Division Rivals Cincinnati Bengals. Ein wichtiges Spiel, denn mit einem Sieg wären wir sicher in der Postseason. Das letzte Treffen am 11.10.2020 endete mit einem klaren 27-3 Sieg für uns. Da die Defense im hinteren Feld der Liga spielt (Platz 23 gegen das Passspiel bzw. Platz 25 gegen das Laufspiel) und auch die Offense im Mittelfeld bzw. Im Hinteren Feld der Liga zu finden ist (Platz 17 Passspiel bzw. Platz 29 Laufspiel) sollte auch hier ein Sieg locker drin sein. Also schön fokussiert bleiben, dann heißt es: PLAYOFFS; BABY!!!


Cincinnati Bengals

Rückschau: Quarterback Brandon Allen hat gezeigt, dass er nächstes Jahr den Spot als Backup haben will. 29/37 Pässe für 371 Yards und zwei Touchdowns ohne Interception oder Fumble sind eine starke Leistung. Dazu war die Defense agressiver unterwegs und erzwang mehrere Fumbles. Der zweite Sieg in Folge, der in einem 37:31 Shootout gegen die Houston Texans erreicht wurde, wirkt sich allerdings natürlich auch negativ auf die Draft-Position aus.

News der Woche: Running Back Joe Mixon wird in Woche 17 nicht zurückkehren, so die Aussage von Head Coach Zack Taylor. Dies ist natürlich auch eine Sicherheitsmaßnahme, damit Mixon völlig genesen und ausgeruht in die neue Saison gehen kann, nachdem er diese Saison verletzungsbedingt nur 6 Spiele machen konnte. Positive Nachrichten gab es derweil von Quarterback Joe Burrow, der wie in einem Video zu sehen war, mittlerweile wieder ohne Krücken gehen kann.

Vorschau: Für den Gegner, die Baltimore Ravens geht’s um den Playoff-Platz, den sie sich bei einem Sieg gegen die Bengals aus eigener Kraft sichern können. Angesichts der wohl besten Rushing Offense der Liga erwartet die Defense der Bengals viel Arbeit. Zudem wird auch die Offensive Line gegen eine Top 10 Defense viel Arbeit haben.


Cleveland Browns

Rückschau: Quarterback Brandon Allen hat gezeigt, dass er nächstes Jahr den Spot als Backup haben will. 29/37 Pässe für 371 Yards und zwei Touchdowns ohne Interception oder Fumble sind eine starke Leistung. Dazu war die Defense agressiver unterwegs und erzwang mehrere Fumbles. Der zweite Sieg in Folge, der in einem 37:31 Shootout gegen die Houston Texans erreicht wurde, wirkt sich allerdings natürlich auch negativ auf die Draft-Position aus.

News der Woche: Running Back Joe Mixon wird in Woche 17 nicht zurückkehren, so die Aussage von Head Coach Zack Taylor. Dies ist natürlich auch eine Sicherheitsmaßnahme, damit Mixon völlig genesen und ausgeruht in die neue Saison gehen kann, nachdem er diese Saison verletzungsbedingt nur 6 Spiele machen konnte. Positive Nachrichten gab es derweil von Quarterback Joe Burrow, der, wie in einem Video zu sehen war, mittlerweile wieder ohne Krücken gehen kann.

Vorschau: Für den Gegner, die Baltimore Ravens geht’s um den Playoff-Platz, den sie sich bei einem Sieg gegen die Bengals aus eigener Kraft sichern können. Angesichts der wohl besten Rushing Offense der Liga erwartet die Defense der Bengals viel Arbeit. Zudem wird auch die Offensive Line gegen eine Top-10-Defense viel Arbeit haben.


Pittsburgh Steelers

Rückschau: Division-Sieger! Die Pittsburgh Steelers gewinnen gegen die Indianapolis Colts mit 28-24, nachdem man zwischenzeitlich 21–7 hinten lag und laut ESPN ein Colts-Sieg zu 97 % sicher war. Während die erste Halbzeit an den (Nicht-)Leistungen von letzter Woche anknüpfte, erwachte die Franchise aus Pensylvania in der zweiten Halbzeit. Big Ben (34/49, 341 Yards, 3 TDs) entdeckte den tiefen Pass und Chase Claypool für sich und der Steel-Curtain konnte die Offense um Rivers im Keim ersticken.

News der Woche: Die Pro-Bowler des Jahres 2020 wurden gewählt und die Steelers entsenden gleich fünf Spieler in das Allstar-Game, welches aufgrund der Pandemie wohl nur auf der Konsole stattfinden wird. Guard DeCastro und Center Mike Pouncey vertreten die Offense, während Safety Minkah Fitzpatrick, OLB T.J. Watt sowie Defensive End Cameron Hayward die AFC Defense verstärken dürfen.

Beim Kader-Management für das letzte Spiel passierte den Verantwortlichen der Steelers ein Fauxpas: So wurde der Guard Derwin Gray kurzfristig gecuttet, um Platz für einen Ersatz-Passrusher zu machen und Derwin sollte danach wieder unter Vertrag genommen werden. Leider haben die Verantwortlichen die Rechnung ohne die Jacksonville Jaguars gemacht. Diese beanspruchten Derwin Gray von der Waiver-Liste und so darf der 2019 - 7th Round-Pick nun für die nach Record schwächste Franchise blocken. Guard John Leglue, ehemals Packers, wurde als Ersatz für Gray unter Vertrag genommen.

Nach dem Comeback-Sieg gegen die Colts feierte die Mannschaft ausgiebig in der Spielerkabine und veröffentlichte ein TikTok-Video, worauf man Verstöße gegen die Hygienevorschriften sehen konnte. Den Steelers droht für dieses Vergehen eine Geldstrafe von vorrausichtlich $500.000.

Vorschau: Am Sonntag, dem 03.01.2021 um 19:00 Uhr, reisen die Steelers zu den Cleveland Browns . Dabei wird der Division-Sieger wohl ein paar Starter schonen, so soll statt Big Ben Mason Rudolph spielen. Die Browns, deren Playoff-Teilnahme noch nicht sicher ist, mussten dagegen ihr Trainingsgelände zwischenzeitlich aufgrund eines Corona-Ausbruchs schließen.


AFC South


Houston Texans

Rückschau: All Pro QB Deshaun Watson lieferte auch wieder gegen die Bengals ab. Diesmal funktionierte auch das Laufspiel mit über 128 Yards von David Johson. Trotzdem unterlagen wir 37:31. Unsere Defense ließ Brandon Allen aussehen wie einen Starter den Stats nach. Das Spiel ähnelte sehr dem der Bears. Mit kurzen Pässen und Screens konnten locker 6-7 Yards ohne Probleme überbrückt werden. 371 Yards durch die Luft und 169 Yards über den Boden haben wir kassiert und das ist viel zu viel. Anbei noch eine kleine Anmerkung. Die Bengals sind in den letzten 20 Auswärtsspielen bei einem Record 0-19-1 gelandet. Die letzten 16 One Score Games gingen 0-15-1 aus. Das soll nur verdeutlichen wie schlecht unsere Defensive Leistung war.

Dementsprechend sauer war Watt auch auf der PK. Er erinnerte dran das es ein Job und ein Privileg ist in der NFL zu spielen und man sich da auch mit einem 4-11 Rekord mal den Arsch aufreißen soll und nicht mit angezogener Bremse spielen sollte. Hier ist der Part der PK. Harte aber ehrliche und wichtige Worte.

News der Woche: Ex Bengals Coach Marvin Lewis war zum Job Interview.

Rostertechnisch ist RT Tytus Howard auf IR gewandert. RB C. J. Prosise wurde entlassen. WR Damion Ratley wurde ins aktive Roster geholt. Vom Waiver wurde Safety Geno Stone geholt, welcher von den Ravens gecuttet wurde. Die Moves gehen schon in Richtung Teambuilding 2021. Wer noch kommen könnte hat sich @airjo auf Twitter angeschaut und seine Gedanken in einem Artikel verfasst.

Vorschau: Ich bin gespannt ob man nach Watt’s Ansage etwas kraftvoller gegen Tennessee spielt. Es ist das letzte Saison Spiel. Watson will das Spiel spielen auch wenn er sich im Spiel gegen die Bengals am Ellbogen verletzt hat. Tunsil, der sich ebenfalls in dem Spiel verletzte wird wohl nicht spielen. Ob Qvale (Concussion) fit wird steht auch noch in den Sternen. Man kann aber eventuell mit Saftey Eric Murray und OLB Mercilus könnten von der Covid Liste wiederkommen. Ich hoffe auf einen versöhnlichen Sieg und das wir damit den Titans die Playoffs verhageln.


Indianapolis Colts

Rückschau: Nach einem kolossalen Meltdown in der zweiten Spielhälfte haben die Colts in Pittsburgh verloren. Komplette Arbeitsverweigerung der Defense in Halbzeit 2 nach furiosem Start und fragwürdiges Playcalling der Offense sind wohl die Hauptschuldigen, auch wenn natürlich einige Fans die fragwürdigen Entscheidungen der Offiziellen mitverantwortlich machen möchten.

News der Woche: Die Colts haben den Einzug in die Playoffs nicht mehr selbst und er Hand. Man muss die Jaguars am kommenden Sonntag schlagen und darauf hoffen, dass entweder die Texans gegen die Titans gewinnen, oder die Steelers die Browns schlagen, alternativ entweder die Bills oder die Bengals gewinnen. Da viele der Teams bereits sicher in den Playoffs sind, dürften einige Starter geschont werden.

Vorschau: Ein Sieg gegen die Jaguars ist Pflicht, wenn man noch eine Chance auf den Einzug in die Playoffs haben möchte. Da Jacksonville traditionell überragend spielt gegen Indy und man dort den 1st Overall Pick sicher hat, ist die Partie nicht so sicher, wie es auf dem Papier den Anschein hat. Dennoch ist Indy glasklarer Favorit.


Jacksonville Jaguars

Rückschau: Seit Sonntag, 22.15 Uhr steht es fest: Die Jaguars draften an erster Stelle des 2021 Drafts. Möglicherweise ein historischer Tag für das Team, denn es wartet (wohl) mit Trevor Lawrence das größte QB Talent der letzten Jahre. Das 17-41 gegen die Bears war Nebensache.

News der Woche: It's all about Trevor. Mike Glennon wird auf QB starten - nicht so wichtig. James Robinson fällt aus - nebensächlich. Der Blick richtet sich auf die Bears (gegen die Packers) und auf die Cardinals (gegen die Rams). Wenn beide gewinnen, ist der zweite Erstrundenpick der Jaguars (via Rams) unter dem Top 18. Gesucht hier eine Verstärkung für - wenig überraschend - die Offense um Trevor Lawrence.

Vorschau: Noch ein Spiel gegen die Colts. Am ersten Spieltag gab es einen Sieg und die Minshew-Mania erreichte ihren Höhepunkt. 14 Spieltage später ist Minshew nicht einmal erste Wahl für ein unbedeutendes Spiel. Es bleibt zu hoffen, dass sich niemand verletzt und man die Saison anständig zuende bringt. Doch selbst wenn nicht: it's all about 2021, it's all about Trevor.


Tennessee Titans

Die Titans-News gibt’s nächste Woche wieder!


AFC West


Denver Broncos

Rückschau: Die Denver Broncos verlieren ein knappes Sonntagabend-Spiel gegen die Divisions-Rivalen aus Los Angeles mit 19 zu 16. Die eigene Offense hat sich durch zahlreiche Drops und fragwürdige Coaching Entscheidungen teilweise selbst ins Bein geschossen. Drew Lock’s Stat Line sollte daher mit Vorsicht interpretiert werden. Die eigene Defense ging bereits vorab ersatzgeschwächt in das Spiel, den ihr Top Pass Rusher Bradley Chubb fiel verletzungsbedingt aus. Trotzdem konnte die Defensive Line Justin Herbert immer mal wieder unter Druck setzten. In der Secondary sorgte UDFA Parnell Motley mit einem hervorragenden Pass-Breakup dafür, dass das Ergebnis nicht noch deutlicher zu Gunsten der Chargers ausfiel.

News der Woche: Rookie Wide Receiver K.J. Hamler wurde bereits während des Spiels gegen die Los Angeles Chargers in das Concussion Protocol aufgenommen. Nach einem üblen Hit musste er das Feld verletzungsbedingt verlassen. Ob er in dieser Woche spielen wird, ist allerdings noch unklar. Selbiges trifft auch auf Outside Linebacker Bradley Chubb zu. Er laboriert momentan noch eine Knöchelverletzung. Phillip Lindsay wurde bereits vor Spielbeginn auf die Injured Reserve Liste gesetzt. Damit wird er in dieser Saison nicht mehr auf dem Feld stehen. Ob er auch in der kommenden Saison im Mile High Stadion auflaufen wird ist ungewiss. Der 26-jährige wird nach der Saison ein Restricted Free Agent. Laut Insider Benjamin Allbright ist davon auszugehen, dass Drew Lock in der kommenden Saison der Starter in Denver bleibt. Allerdings ist es durchaus möglich, dass das Front Office einen gestandenen Back Up in der Free Agency verpflichten könnte. Mögliche Kandidaten wären Nick Foles, Gardner Minshew oder Andy Dalton.

Vorschau: In der letzten Woche der regulären NFL Saison treffen die Denver Broncos im heimischen Stadion auf die Las Vegas Raiders. Im ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison gab es eine gehörige Pleite für das Team aus dem Bundesstaat Colorado. Wird es in dieser Woche anders sein? Drew Lock und die Offense treffen auf eine der schwächsten Verteidigungen in der laufenden Saison. Die Secondary der Raiders sollte mit den vielseitigen Waffen allerhand an Problemen bekommen. Auf defensiver Seite wird es für Fangio und Co. wichtig sein, dass sie eine Antwort auf Darren Waller finden. Gelingt dies nicht, muss die eigene Offense punkten, um mit der gegnerischen Offense mithalten zu können. Wie auch schon in den letzten Wochen verspricht auch dieses Spiel durchaus punktreich zu werden.

Eine kurze Info in eigener Sache: ich werde mich nach dieser Woche als NFL-Info Autor für die Denver Broncos zurückziehen. Ich bin besonders Max, dem Initiator und Organisator des Projektes, dankbar für die Möglichkeit über mein Lieblings Team schreiben zu können. Wer der „Nachfolger“ wird steht noch nicht ganz fest. Aber die Broncos News, da bin ich mir sicher, werden in guten Händen liegen, sodass ihr Fans nichts verpassen werdet. Sicherlich wird man sich das ein oder andere Mal noch bei Twitter über den Weg laufen. Macht es gut!


Kansas City Chiefs

Rückschau: 14-1, Nummer eins Seed in der AFC. Was sich viele vor dem Spiel schon erhofft hatten, musste bis in die letzten Sekunden des Spiels geschoben werden. Die Offense der Chiefs erwischte keinen Sahnetag und man hatte gegen die Falcons lange Zeit mühe. Am Ende sorgte ein verschossener Field Goal Try der Falcons dafür, dass die Chiefs mit 17:14 gewannen und nicht in die Verlängerung mussten. Auch wenn man als Chiefsfans vom Spiel an sich enttäuscht sein darf, so sei doch gesagt, dass die Chiefs praktisch in jedem Spiel einen Weg finden um zu gewinnen, egal wie der Gegner heisst. Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es springen muss.

News der Woche: Als erstes möchte ich hier noch unseren Star Tight End Travis Kelce loben. Er steht momentan bei 105 catches für 1416 Yards und 11 Touchdowns. Unglaubliche Zahlen für einen Tight End, der es absolut verdient hätte, Offensive Player of the Year zu werden. Und falls Kelce in Woche 17 spielen sollte fehlen ihm noch acht Catches um den Rekord von Zach Ertz (113 Catches, 2018) zu egalisieren.

In Woche 17 werden natürlich einige Starter geschont werden können. Klar ist, dass Chad Henne als Quarterback starten wird. Es werden gemäss HC Andy Reid auch noch weitere Spieler geschont werden, die auch nur minimal angeschlagen sind. Wide Reiceiver Sammy Watkins wird in Woche 17 verletzungsbedingt fehlen, ihm werden aber gute Chancen auf eine Rückkehr pünktlich zu den Playoffs zugesprochen. Bei Right Tackle Mitchell Schwartz gibt es leider weiterhin keine News um eine Rückkehr.

Vorschau: Im letzten Regular Season Game treffen die Chiefs im Divisonalduell auf die Los Angeles Chargers. Die Chargers spielen in der Offensive und mit Rookie QB Justin Herbert gross auf, aber die Defense ist doch anfällig. Wir werden sehen, inwiefern die Chiefs in diesem Spiel mit Backup QB Chad Henne mithalten können - bei den Wettbüros gilt man momentan als minimaler Underdog. Für die Chiefsfans heisst es diese Woche: Zurücklehnen, geniessen und die Nerven für die Playoffs schonen, wo der Weg des AFC Champs durchs Arrowhead Stadium führen wird.


Las Vegas Raiders

Die Raiders-News gibt’s nächste Woche wieder!


Los Angeles Chargers

Rückschau: Gegen die Denver Broncos gewannen die Chargers mit 19-16 und erreichten damit ihren dritten Sieg in Folge. In einer Partie, in der es wenig Highlights gab, konnte insbesondere die Chargers Defense überzeugen. Justin Herbert (253 Yards, 1 Touchdown) führte die Bolts mit einem Game-Winning Drive zum Sieg. Spektakulär: Wide Receiver Mike Williams fing eine Interception bei einem Hail-Mary-Pass von Drew Lock in den Schlusssekunden.

News der Woche: Weiterer Rekord für Justin Herbert: Mit seinem Touchdown-Pass Nummer 28 auf Austin Ekeler übertraf er Baker Mayfield für die meisten Touchdown-Pässe in einer Regular Season eines Rookie-Quarterbacks. Glückwunsch hierzu! Weiterhin konnten einige Spieler bisher nicht trainieren: Rayshawn Jenkins, Casey Hayward, Chris Harris Jr., Sam Tevi, Joey Bosa und Keenan Allen. Bei Allen ist es bereits bestätigt, dass er in Woche 17 nicht spielen wird. Somit verpasst er eine weitere 1000 Yards Receiving Saison nur um 8 Yards.

Vorschau: Zum Abschluss der Saison geht es am Sonntag um 22:25 zum Nummer 1-Seed der AFC - den Kansas City Chiefs (14-1). Nach dem Sieg gegen die Falcons haben die Chiefs sich die Bye-Week sowie das Heimrecht für die Playoffs gesichert. Je nachdem wie viele Starter die Chiefs schonen werden, könnte es ein offenes Spiel werden. So wird zum Beispiel Chad Henne anstatt Patrick Mahomes als Quarterback starten. Im ersten Aufeinandertreffen der Saison (erstes Spiel von Justin Herbert als Starter) siegten die Chiefs knapp in der Overtime.


NFC


NFC East


Dallas Cowboys

Rückschau: Zu Beginn sah es beim 37:17 Sieg der Cowboys gegen die Eagles aus Philadelphia so aus, als wäre die Saison der Cowboys doch schon vorbei. Denn nach dem ersten Viertel hatten die Eagles bereits 14 Punkte auf der Tafel, während es für die Cowboys nur für ein Field Goal reichte. Doch dann drehten die Männer mit dem Stern auf dem Helm auf und erzielte in den restlichen drei Vierteln 34 Punkte und ließ nur noch drei Weitere zu. Hervorzuheben ist vor allem die Leistung von Wide Receiver Michael Gallup, der in der ersten Halbzeit sechs Pässe für 121 Yards und zwei Touchdowns fing. Auch Rookie Wide Receiver CeeDee Lamb fing einen Touchdown und erlief kurz vor Schluss noch einen Weiteren.

News der Woche:  Im Spiel gegen die Eagles gelang es Wide Receiver Amari Cooper die 1000 Yards Marke in dieser Saison zu knacken. Dies ist das fünfte Mal in sechs Saisons, dass ihm dies gelingt. 

In Arlington wird viel darüber spekuliert, ob Zack Martin, der in dieser Saison Right Guard und Right Tackle gespielt hat, rechtzeitig zum Saisonfinale fit wird. Martin, der Ende November mit einer Wadenverletzung ausfiel, stand nicht auf der Injured Reserve List und kann somit zu jeder Zeit wieder aktiv werden, sollte sein Körper dies zulassen. Sollte er fit sein, ist Martin der beste verfügbare Offensive Lineman der Cowboys. 

Die Zeichen verdichten sich weiter, dass dies die letzte Saison von Offensive Coordinator Kellen Moore in Dallas sein könnte. Moore soll ein Bewerbungsgespräch für den offenen Posten als Head Coach bei den Boise State Broncos gehabt haben. Einige Journalisten sprechen davon, dass Moore der Favorit auf den Job sei. In den zwei Saisons, die Moore als Offensive Coordinator bei den Cowboys war, zeigte sich eine rasche Lernkurve und ein kreatives Playcalling. Moore spielte als Quarterback für die Boise State Broncos und ist dort eine Legende. In seiner Karriere bei den Broncos hatte er eine Bilanz von 50-3, ist der Quarterback mit den meisten Siegen in der FBS und gewann zwei mal den “Quarterback of the Year Award” des “Touchdown Club of Columbus”. Dieser Award heißt nun offiziell “Kellen Moore Award”. 

Vorschau: Ran.de zeigt im Stream um 19 Uhr die Partie der Cowboys gegen die Giants aus New York. Dabei geht es für beide Teams noch darum, ihre schmale Playoffchance zu wahren. Denn nur wer siegt, springt bei einer möglichen Niederlage des Washington Football Teams gegen die Eagles auf den ersten Platz der schlechtesten Division der NFL und darf sich in den Playoffs beweisen. Dabei muss man sich fragen, was das schlimmere Los ist: Gegen die Giants verlieren oder den Eagles die Daumen drücken zu müssen... Da sind sich die Cowboysfans nicht mal selbst einig, auch weil in den Playoffs dann andere Kaliber warten werden.


New York Giants

Rückschau: Überlaufen worden

Sonntag trafen die Giants auf die Ravens aus Baltimore. Dabei war nachdem ersten Viertel schon abzusehen, dass das ein schwerer Abend wird. 14-0 stand es nach 15 Minuten und die Ravens, angeführt von Lamar Jackson, liefen über die Giants hinweg. Zudem brachte die Offense, mit dem angeschlagenen Daniel Jones, nicht wirklich viel zusammen. Drops und nicht wirkliche Operation waren das primäre Problem. Am Ende wurde man mit 27-13 geschlagen, wobei die Giants Front mit knapp 250 Rush Yards über den Haufen gelaufen wurden.

News der Woche:

Nichts neues im Big Apple.

Vorschau: Alles noch drin

Sonntag um 19 Uhr treffen wir auf die Dallas Cowboys. Dabei geht es für beide Teams um alles. Sowohl die Giants als auch Dallas spielen sowohl um die Playoffs als auch um einen Top 5 Pick. Dabei brauchen sie bei beiden jedoch Schützenhilfe. Gewinnt Philly gegen das Washington Football Team ist der Sieger in den Playoffs. Gewinne Houston, Atlanta, Cincinnati, Philly und Detroit ist bei einer Niederlage ein Top 5, bei den Giants sogar der Nummer drei Pick drin. Es wird spannend zu Schluss!


Philadelphia Eagles

Rückblick: Die Saison ist also gelaufen, das Spiel gegen die Cowboys ging deutlich mit 17-37 verloren. Vor allem in der zweiten Hälfte lief bei den Eagles kaum etwas zusammen, die Defense hatte massive Probleme mit den Receivern der Cowboys und die Offense kam immer schwerer in Tritt, vor allem nachdem das Run Game immer stärker zurück gefahren wurde.

News der Woche: Derzeit wird natürlich viel über den anstehenden Draft gesprochen, nachdem die Playoffs nicht mehr erreicht werden können. Aktuell hat man gute Aussichten auf einen Top 5 Pick, theoretisch könnten es gar die Top 3 werden. Viele Mockdrafts weisen den Eagles einen Receiver zu. Nach der durchwachsenen ersten Saison von Jalen Reagor sicher ein denkbares Szenario, wobei man durch den anstehenden Umbruch diverse Problemfelder hat. Auch Offensive Tackles stehen auf der Liste. Mit Mailata und Driscoll haben sich zwar zwei OTs in den Vordergrund gespielt, aber hinsichtlich der Verletzungsgeschichte von Lane Johnson muss man perspektivisch denken.

Vorschau: Im letzten Spiel der Regular Season geht es im Sunday Night Game gegen Washington. Aus Eagles-Sicht geht es hier nur noch um die Draft-Position. Washington kann mit einem Sieg die Playoffs perfekt machen, bei einem Eagles-Sieg wird der Sieger aus dem Spiel der Cowboys bei den Giants die Playoffs erreichen.


Washington Football Team

Das Washington Football Team wird nächste Woche wieder von Marcel gecovered!


NFC North


Chicago Bears

Rückschau: Mit dem 41-17 Sieg über die Jacksonville Jaguars bleibt die Playoff Hoffnung der Chicago Bears bestehen. Zur Pause des Spiels stand es noch 13-10 für die Bears. Im dritten Viertel drehte die Offense sowie Defense auf und konnten 21 Punkte aufs Scoreboard bringen, dabei aber auch keine zuzulassen. Es war das vierte Spiel in Folge der Bears mit min. 30 erzielten Punkten. Das letzte Mal gelang es ihnen 1965 als Gale Sayers sechs Touchdowns in einem Spiel erzielte. 

News der Woche:

Vorschau: Die Bears haben es selbst in der Hand die Playoffs zu erreichen. Mit acht Siegen und sieben Niederlagen stehen sie momentan auf dem siebten und damit letzten Platz der Playofftabelle. Diesen können sie behalten, wenn das nächste Spiel gegen die Green Bay Packers gewonnen wird, oder wenn die Arizona Cardinals gegen Los Angeles Rams verlieren. 


Detroit Lions

Rückschau: Die Lions verloren Sang- und klanglos zuhause gegen Tom Brady und die Tampa Bay Buccaneers mit 7 – 47. Dabei war das Team aus Detroit sogar auf bestem Wege, den Rekord für die höchste Niederlage (Bisher bei 59 – 0 / Die Bucs führten zur Halbzeit mit 34 – 0) einzustellen, jedoch nahm das Team aus Florida merklich den Fuß vom Gas. Die Defense der Lions war katastrophal, die Offense war nach verletzungsbedingten Ausfall von Stafford harmlos und vom Coaching konnte nichts erwartet werden, da der gesamte Defense-Staff sowie der HC wegen Kontakt zu einem Corona-Infizierten nicht am Spiel teilnehmen durften.

News der Woche: Die Lions habe den Safety Jayron Kearse entlassen, weil er zuvor gegen Team-Regeln verstoßen hatte. Der langjährige Viking hat am Abend vor dem Spiel unerlaubt das Teamhotel verlassen. Ansonsten dreht sich auch weiterhin alles um die aktuelle GM- und HC-Suche.

Vorschau: Die Lions spielen am Sonntag um 19:00 gegen die Minnesota Vikings. Für beide Teams geht es um nichts mehr, beide stecken in einem Formtief, womit ein mit Fehlern behaftetes Spiel zu erwarten sein dürfte. Die Lions müssen hoffen, dass Stafford starten kann und so zumindest die Offense ein paar Nadelstiche setzen kann. Als Fan ist man, wie so oft am Ende einer Lions-Saison, geneigt auch mit einem Auge auf die Draft-Position (Aktuell Position 7) zu achten. Da die Lions eher leichte Gegner in dieser Saison hatten, könnten sie bei einer Niederlage sogar noch bis auf Draft-Position 3 “hochrutschen”.


Green Bay Packers

Rückschau: In beeindruckender Manier gewannen die Packers in der vergangenen Sonntagnacht gegen die Tennessee Titans mit 40 zu 14. Davante Adams zeigte erneut eine überragende Leistung. Dabei fing er nicht nur drei Touchdowns, sondern verzeichnete spektakuläre Catches und war über das gesamte Spiel hinweg für die Titans Secondary unkontrollierbar. Auch Rookie RB AJ Dillon machte erstmals in dieser Saison von sich reden, indem er sich für 124 Rushing-Yards und zwei Touchdowns verantwortlich zeigte. Ebenfalls erfreulich: WR EQ St. Brown fing seinen ersten NFL-Touchdown. Die Defense der Packers zeigte womöglich ihr stärkstes Saisonspiel bislang und es gelang nicht nur das gefürchtete Play-Action-Spiel der Titans einzudämmen, sondern auch Derrick Henrys Wege wurden erfolgreich beschränkt. Zum Abschluss noch the Nugget-of-the-Game:

News der Woche: Die News drehen sich diese Woche vor allem um die Verfügbarkeit der Running Backs. Im Moment scheint noch nicht klar, ob Jamaal Williams zurückkehren wird und wie stark angeschlagen Aaron Jones aus dem Titans Spiel zurückkommt. Beruhigend ist: AJ Dillon is ready!

Kurz vor Redaktionsschluss trudelte noch die Neuigkeit rein, dass die Packers DT Damon “Snacks” Harrison von der Waiver-Liste verpflichtet haben. Der Run-Stoping-Spezialist wurde diese Woche von den Seattle Seahawks entlassen.

Vorschau: In Week 17 dürfen sich die Packers einmal mehr mit dem Erzrivalen aus Chicago auseinander setzen. Hierzu reisen die Cheeseheads zu den Bears ins Soldier Field. Das Spiel wurde von der NFL in den späteren Sonntagsslot geschoben, sodass der Kick-Off um 22.25 Uhr MEZ sein wird. Für die Packers geht es in diesem Spiel darum, den No. 1 Seed in der NFC zu sichern und somit die erste Runde der Playoffs entspannt von Zuhause beobachten zu dürfen. Für die Bears steht allerdings auch einiges auf dem Spiel: Mit einem Sieg würden sie sicher in die Playoffs einziehen. Somit sollte dieses Matchup von beiden Teams mit voller Kapelle angegangen werden. Sportlich müssen sich die Packers auf ein erstarktes Bears-Team einstellen, das mit mehr Selbstvertrauen als noch in Week 12 daher kommen sollte. 


Minnesota Vikings

Die Vikings-News gibt’s nächste Woche wieder!


NFC South


Atlanta Falcons

Die Falcons-News gibt’s nächste Woche wieder!


Carolina Panthers

Rückschau: Am vergangenen Sonntag gab es für die Carolina Panthers endlich mal wieder einen Sieg zu feiern. Nach einer souveränen ersten Hälfte der Panthers mit vier Turnovern kam das Washington Football Team zwar in der zweiten Hälfte besser in Fahrt, konnte den zugelassenen Rückstand jedoch nicht mehr aufholen. So stand es am Ende 20–13 für die Panthers, die damit Ihren fünften Sieg in der laufenden Saison einfahren konnten.

News der Woche: Vor dem Ende der Regular Season gibt es kaum Neuigkeiten aus Charlotte. Aufgrund der Corona Situation wurde für das Spiel gegen die Saints die Zuschauerkapazität noch einmal auf 1.500 verringert, was angesichts der aktuellen Infektionszahlen weltweit nur sinnvoll ist. Ob Christian McCaffrey zum Saisonfinale der Panthers auflaufen wird, steht aktuell noch in den Sternen. Gleiches gilt wohl für Brian Burns, der bereits mit Blessuren am Knie in das Spiel gegen Washington ging und sich gegen Ende des Spiels noch an der Schulter verletzte. Vermutlich wird der Coaching Staff der Panthers bei beiden Spielern aber kein Risiko eingehen und ihren Vertretern auf dem Feld vertrauen.

Vorschau: Zum Saisonfinale treffen die Carolina Panthers im heimischen Bank of America Stadium am nächsten Sonntag um 22:25 Uhr deutscher Zeit auf die New Orleans Saints. Obwohl dieses Spiel für die Panthers sportlich kaum noch von Bedeutung ist, kann man keinesfalls davon ausgehen, dass der Sieger bereits jetzt schon feststeht. Gerade weil es sich bei den Saints um einen Divisions-Rivalen handelt, dürften die Panthers hoch motiviert in die Partie gehen, um die Saison im heimischen Bank of America Stadium mit einem Sieg zu beenden.


New Orleans Saints

Die Saints-News gibt’s nächste Woche wieder!


Tampa Bay Buccaneers

Rückschau: Es ist vollbracht! Die Buccaneers stehen das erste Mal seit 2007 wieder in den Playoffs. Der 47-7 Sieg gegen die Lions war die Kirsche auf der Torte. Wenn man etwas Negatives an dem Spiel finden möchte, dann die Kick- und Punt-Return-Schwäche sowie der schlechte Tag von Kicker Ryan Succop. Die Bucs stehen bei 10-5 und können nun entspannt in die letzte Woche der Regular Season gehen, denn das Spiel muss nicht unbedingt gewonnen werden. 

News der Woche: Tom Brady ist der GOAT - darüber sollten wir uns alle einig sein - auch alle Kritiker. Mit seinen Touchdownpässen 35 und 36 in 15 1/2 Spielen hat er geschafft, was noch kein Quarterback in der Geschichte der Franchise vor ihm geschafft hat. Gegen die Lions hat Brady nur eine Halbzeit gespielt. Mit einem perfekten Rating erzielte er dabei 22 Pässe bei 27 Versuchen für 348 Yards und vier Touchdowns. Nicht schlecht für einen Mann im Herbst seiner Karriere. 

Vorschau: Die Buccaneers beschließen am Sonntag um 19 Uhr ihre Regular Season und empfangen in Tampa Bay die Atlanta Falcons. Die Bucs sind für die Playoffs qualifiziert und die Falcons eliminiert. Somit wird es ein Schaulaufen für Atlanta und die Buccaneers sollten ihre Kräfte bündeln und sich noch einmal ein gutes Gefühl für die anstehenden Playoffs holen. Go Bucs! 


NFC West


Arizona Cardinals

Rückschau: Die Cardinals verlieren zu Hause mit 12-20 gegen die 49ers und stehen damit nun 8-7. Der Offense ist es über die Dauer des Spiels einfach nicht gelungen in einen Rhythmus zu kommen und konstant Punkte zu erzielen. Sicher eine der schwächeren Saisonleistungen.

News der Woche: Das wichtigste zuerst: Kyler Murray wird wohl für das entscheidende Spiel rechtzeitig fit werden. Der QB hatte sich im vergangenen Spiel zum Ende eine Blessur am Bein zugezogen, konnte in der Woche aber schon wieder voll trainieren. C Lamont Galliard ist wieder fit, es wird aber wohl auch in Woche 17 weiter Mason Cole auf dieser Position starten. LB und Special Teamer Kylie Fitts wurde auf die Injured Reserve Liste gesetzt und fällt damit den Rest der Saison aus.

Vorschau: Woche 17 ist die Woche der Entscheidung. Es geht für die Cardinals um den Einzug in die Playoffs, es geht um alles. Die Ausgangslage ist klar: Ein Sieg und man hat es geschafft, eine Niederlage und man schafft es nicht. Und es geht auswärts gegen die LA Rams (9-6). In den letzten Jahren nie ein gutes Matchup für die Cardinals, doch die Rams müssen auf QB Jared Goff und diverse weitere Spieler verzichten. Die Cardinals müssen hier alles geben, und dann muss es einfach irgendwie reichen.


Los Angeles Rams

Rückschau: Gegen die Seahawks gabs am Sonntag die nächste bittere Niederlage: Die Rams haben eine schlechte Offense-Leistung gezeigt und verdient mit 20:9 verloren.

News der Woche: Neben der Tatsache, dass wir auch in diesem Spiel nicht die Playoffs klar machen konnten, hat sich in dem Spiel auch RB Derell Henderson den Knöchel verstaucht.

Nachdem sich letzte Woche bereits Rookie RB Cam Akers ebenfalls mit einer Knöchelverstauchung verletzt hat, wird es langsam etwas dünn auf der Runningback Position. Eine weitere Verletzung hat sich QB Jared Goff zugezogen. Er hat sich im Spiel gegen die Seahawks im letzten Viertel den Daumen gebrochen. Er wurde am Daumen operiert und die Rams haben bereits bestätigt, dass John Wolford der Starting QB sein wird. Wolford hat bisher keinen Einsatz in der NFL, es wird also ein spannendes Spiel gegen die Cardinals. Zudem haben die Rams QB Blake Bortles zurück geholt, dieser war auf dem Practice Squad der Denver Broncos, im Gegenzug müssen sie aber auf WR Cooper Kupp verzichten. Kupp wurde auf die Covid/Reserve Liste gesetzt, sein Test war positiv und er fällt jetzt für mindestens 10 Tage aus. Wenn die Rams sicher in die Playoffs wollen, müssen sie ihr Spiel gegen die Arizona Cardinals gewinnen. Sollten sie es verlieren, müssen sie auf Hilfe aus Green Bay hoffen, dass diese ihr Spiel gegen die Bears gewinnen.

Vorschau: Am Sonntag spielen die Rams ihr letztes Division Spiel gegen die Arizona Cardinals. Das Spiel findet um 22:25 Uhr deutscher Zeit statt.

Wenn du Lust hast, dich mit anderen Rams Fans auszutauschen, dann komm doch auf den Rams-Germany Discord Server. Hier wird an Spieltagen zusammengesessen und über das Spiel gequatscht und es wird sofort über Neuigkeiten rund um die LA Rams informiert. Wir freuen uns auf dich. Einfach den Link anklicken und schon seid ihr auf dem Server -> https://discord.gg/5ZbenumKub


San Francisco 49ers

Rückschau:

Die 49ers besiegen die Arizona Cardinals durchaus überraschend mit 20:12 und stellen diesen ein Bein im Playoff-Rennen. Eine solide Leistung von QB C.J. Beathard, der auch von der Rückkehr von George Kittle profitierte und eine hervorragende Performance der Defense sind am Ende die Basis für den Erfolg. Bemerkenswert war die Vorstellung von CB Ahkello Witherspoon, der sein wohl bestes Spiel im 49ers-Dress absolvierte.

News der Woche:

Nach dem Feel-Good Win gegen die Cardinals kamen die 49ers recht schnell zurück auf den Boden der Tatsachen. Mit WR Brandon Aiyuk (High-ankle sprain) und LT Trent Williams (Elbow strain) fallen zwei Leistungsträger für das letzte Saisonspiel gegen die Seattle Seahawks aus. Auch für CB Richard Sherman, der sich auf Twitter schon bei einigen Fans verabschiedete (er bestätigte bereits, dass er die Niners wohl verlässt), wird es nicht reichen. Ob DT Javon Kinlaw, der zuletzt mit einer Knieverletzung ausfiel zurückkehrt, ist noch nicht sicher.

In einer Pressekonferenz unter der Woche stellte sich HC Kyle Shanahan hinter seinen QB Jimmy Garoppolo. Auf die Frage, ob Garoppolo im kommenden Jahr für die 49ers starten werde, antwortete er eindeutig und stellte klar, dass er momentan davon ausgeht, dass dies der Fall sein wird. Wie viel den Aussagen Shanahans jedoch abzugewinnen ist, bleibt unklar. Er betonte auch, dass man sich immer nach Verstärkungen umschaue, aber auch die finanzielle Lage nicht außer Acht lassen dürfe. Ergo: Viele Worte, wenig Neues. In dieser Saison wird Garoppolo nicht mehr auf das Feld zurückkehren.

Die Vorstellung der Defense von Robert Saleh am vergangenen Wochenende könnte sein persönliches Meisterstück gewesen sein. Es scheint so gut wie sicher, dass Saleh die 49ers nach der Saison verlassen wird, um einen Headcoach-Posten zu übernehmen. Im Zuge dessen wurde Dan Quinn als potentieller Nachfolger für Saleh genannt, der bereits in Atlanta mit Kyle Shanahan zusammenarbeitete.

Vorschau:

Am Sonntag (22:25 Uhr) treffen die 49ers in Seattle auf die Seahawks. Im letzten Jahr ging es in diesem Duell um die Krone in der NFC West, die sich die Seahawks in dieser Spielzeit bereits aufsetzen konnten. Das Duell verspricht nur noch für die Seahawks etwas Brisanz, die theoretisch noch Chancen auf den 1. Seed in der NFC haben. Die 49ers würden dies liebend gern verhindern, doch stehen die Chancen aufgrund der langen Verletztenliste nicht gerade gut. Aus 49ers-Sicht sollte man also nicht zu viel erwarten…


Seattle Seahawks

Rückschau: NFC-West Champions!

Ende der Rückschau..

Könnte man machen, mache ich aber nicht. Das Spiel gegen die Rams war in der ersten Hälfte eine Defenseschlacht mit uninspiriertem Offense Anteil, die zweite Hälfte war ein Hauch von Offense-Magie, wie wir sie in den ersten 5 Spielen dieser Seahawks-Saison gesehen haben, mit dominanter Defenseleistung. Einen so souveränen Sieg gegen Sean McVays LA Rams hat Seattle noch nie geliefert, daher ist er auch nicht zu schmälern indem man sagt, es war nur gegen Jared Goff. Denn Seattle konnte das Laufspiel der Rams fast komplett eindämmen und Goff seine Anspielstationen wegnehmen. Zunächst ging für LA viel über den dritten Versuch, doch als auch das wegbrach, war für die Rams nicht mehr viel zu holen. Besonders zu erwähnen ist dabei natürlich der Run-Stop von Jamal Adams und den drei darauf folgenden Goal-Line stops die den Ausgang des Spiels besiegelten.

News der Woche: Snacks Harrison und die Seahawks gegen getrennte Wege! Nachdem der ehemalige All-Pro als inactive für das Rams Spiel gelistet wurde, forderte er seine Freistellung um sich einem anderen Team anzuschließen. Er wolle jungen Spielern keine Chancen nehmen, sich selbst aber auch nicht hinten anstellen. Jetzt ist er Teil der Packers und verstärkt dort die Run-Defense. Der eine geht, zwei andere kommen. Nachdem die Liga beschloss dass in den Playoffs alle Spieler aus dem PS aktiviert werden dürfen, auch wenn sie das Maximum von zwei Aktivierungen schon überschritten haben, entschieden sich die Seahawks Fanliebling TE Luuuuuuuuke Willson und LB Ray Ray Armstrong wieder in den PS zu holen.

Vorschau: Gegen die 49ers geht es für uns darum die marginale Chance zu wahren noch den Nr. 1 Seed der NFC zu bekommen. Dafür müssen die Packers und Saints verlieren und unsere Seahawks die Niners in den Wüstensand von Arizona einarbeiten. Denn das Spiel wird nicht in Santa Clara - Kalifornien, sondern in Phoenix - Arizona ausgetragen, da in San Francisco laut gesetzlichen Vorgaben nicht gespielt werden darf, sind die Niners bei den Cardinals untergekommen. Hass(liebe) Gegner im Hass-Stadion, das kann ja was werden. Das wichtigste ist in diesem Spiel aber, dass alle Spieler heile vom Feld kommen und in den Playoffs performen können.

Als letzten Gruß aus dem Jahr 2020 möchte ich euch den Sealosophie Newsletter ans Herz legen, viel Spaß damit und guten Rutsch!


Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei unseren Patrons Hans-Georg, Moritz, der u.a. einen Panthers-Podcast macht, bei Leon und bei Matthias!