Die Rookies entern die NFL - Jalen Hurts ist unser MVP der Woche!

NFLinfo Ausgabe No. 15

Kurzer Hinweis: Wir sind jetzt bei Substack, einem Anbieter für den Mail-Versand. Für euch ändert sich aber zunächst überhaupt nichts; wenn ihr per Mail abonniert habt, bekommt ihr diese einfach weiter an eure Mail-Adresse geliefert und wenn nicht, werden wir die Newsletter weiterhin in den Sozialen Medien posten!

Ein weiterer Rookie hat sich den Titel des NFL Newsletter MVPs ergattern können. Mit 401 total Yards und 4 Touchdowns zeigte Rookie Quarterback Jalen Hurts gegen die Cardinals ein extrem starkes Spiel. Mit Hurts wird deutlich, dass die Eagles eigentlich doch ein recht ausgeglichenes Kader haben. Hurts gibt dem Team das gewisse etwas und macht alle rund um ihn besser. Mehr Value kann ein Spieler gar nicht für ein Team haben, weshalb Jalen Hurts diese Woche unser dieswöchiger MVP! Herzliche Gratulation nach Philadelphia.

Ebenfalls News gibt es aus dem Sicherheitsprotokoll der NFL. Neuerdings dürfen Spieler, die bereits unter den Covid-Protokollen kontrolliert werden (durch Zugehörigkeit zu einem Team) bei einem neuen Team direkt mittrainieren und mitspielen, ohne dass die sechstägige Quarantäne angetreten werden muss.

Am Sonntag nach Weihnachten zeigt Pro7 Maxx das Spiel Indianapolis Colts gegen die Pittsburgh Steelers um 19:00 Uhr. QB Philip Rivers zeigte in den letzten Spielen konstant gute Leistungen und dürfte sein Team souverän in die Playoffs führen. Jonathan Taylor (Rookie RB)  ist seit zwei Spielen eine feste Anspielstation mit harten Läufen durch die Mitte, aber auch mit einigen Yards after Catch nach dem Pass. Zusammen mit RB Nyheim Hines bildet er ein gefährliches Duo im Backfield. WR T.Y. Hilton zeigt endlich seine Top Receiver Qualitäten und auch Zach Pascal ist immer mehr involviert. Die Defense, angeführt von Tackle DeForest Buckner, gehört weiter zu einer der besten in der NFL und wird es den wackelnden Steelers nicht leicht machen.

Nach drei Niederlagen in Folge ist der Hype der ersten Saisonhälfte bei den Steelers verflogen und der Sieg des Divisions Titels  ist nun nicht mehr so sicher. QB Ben Roethlisberger hat in letzter Zeit enorme Probleme saubere Bälle anzubringen, bekommt aber auch zu wenig Unterstützung aus dem Laufspiel heraus. RB James Conner soll an diesem Spieltag zurückkehren und muss dringend mehr mit eingebaut werden. Es liegt aber nicht nur alleine an Big Ben, auch sein Receiver-Corp schwächelt zurzeit und lässt viele sichere Bälle fallen. Defensiv werden die Steelers vom Verletzungspech nicht verschont, trotzdem sind sie nachwievor einer der Besten an der Line. Schlagbar sind sie in der Secondary.

Es wird eine Begegnung auf Augenhöhe sowie ein spannendes Rennen um die Playoff-Plätze werden.

Für die die nach drei Tagen Weihnachten im kleinen Corona-konformen Kreis eine Nacht durchmachen wollen gibt es in der Nacht vom 26. auf den 27. ab 02:15 das Spiel zwischen den Miami Dolphins und den Las Vegas Raiders auf Dazn.
Während für die Raiders nach einer durchwachsenen Saison der Zug für die Playoffs fast abgefahren ist, befinden sich die Dolphins sich mit den Baltimore Ravens, den Cleveland Browns und dem zweiten der AFC South (Tennessee Titans oder Indianapolis Colts) in einem Fernduell um die Wildcards der AFC. Ein Sieg ist Pflicht, zumal es nächste Woche gegen die Bills geht. 

Die Offense der Raiders ist vergleichsweise stark, dafür ist die Defense unterdurchschnittlich. Bei den Dolphins ist die Offense unterdurchschnittlich und die Defense durchschnittlich. Bei der Offense der Dolphins muss man jedoch berücksichtigen, dass QB Tua Tagovailoa sich in seiner Rookiesaison befindet und RB Myles Gaskin bisher nur acht Spiele bestritten hat. Hier hat sich Salvon Ahmed zuletzt empfohlen um die Lücke zu schliessen. Die Sample Size mit vier Spielen ist jedoch auch noch klein. Auf Seite der Raiders wird spannend sein ob erneut Marcus Mariota startet oder ob Derek Carr wieder fit ist und vor allem Spielen soll. Aufgrund dessen, dass es für die Raiders um nichts mehr geht sollte man hier auf Nummer sicher gehen.
Für den Ausgang des Spiels wird es entscheidend sein, ob die Defense der Dolphins genug Big Plays und Turnover generieren kann und ob man ein Laufspiel zustande bekommt, sodass Tua die Raiders nicht ausschließlich durch die Luft schlagen muss. Gelingt dies wird Maimi den Sieg davon tragen und in Woche 17 noch ernsthafte Chance auf die Playoffs haben.

Woche 16...YES CHAMPIONSHIP GAMES! Aber jedes Jahr dasselbe Dilemma...Die wichtigsten Spiele stehen an und Fantasy Player all „eraundse wörld“ haben zu den Start/Sit Entscheidungen noch mit viel mehr zu kämpfen! Was das ist und was ihr möglicherweise dagegen tun könnt erläutern wir im folgenden…

1. Stars schonen

Teams fangen an ihre Stars zu benchen um sie für die Playoffs zu schonen!

Nichts ist schlimmer als von seinen besten Spieler im wichtigsten Moment nur eine Hälfte production zu bekommen!

Checkt intensiv die News die rund um das Team veröffentlicht werden. Ebenso ist es nicht schlecht zu wissen ob es für das jeweilige Team noch um was geht, wie zb. #1 seed, Division title oder womöglich der Heimvorteil in der wildcard Play-off round

2. Upside und Matchup

Ihr solltet abwägen ob ihr nicht vielleicht ein schlechteres Matchup in Kauf nehmt und euch für die größere Upside eines Spielers entscheidet! Häääää?! Ja genau! Ein B. Mayfield hat ein Traum matchup diese gg die Jets! Aber was wird passieren wenn die Browns das Spiel im 3. Viertel entschieden haben? Richtig, sie werden auf Nummer sicher gehn und es zu Ende laufen! Im Gegensatz dazu trifft J. Hurts auf eine Cowboys D die in den letzten 4 Wochen solide gg Fantasy QBs ist! Für beide Teams geht es jedoch um alles in diesem Spiel und es ist zu erwarten das Hurts über 4 Viertel liefern muss und auch wird!

In so einem Fall Upside > Matchup

3. Don’t overthink

Du bist nicht soweit gekommen weil du schlechte Entscheidungen triffst also mach dich nicht verrückt! Es is das Finale und der Sieger kriegt einen Ring dafür aber es ist ein fantasy spiel wie jede Woche! Mach genau dasselbe wie immer...Triff deine Entscheidung und dann lass es!

Solltest du Fragen zu deinem Lineup haben findest du uns auf Twitter und Instagram!

Außerdem haben wir am 25.12.2020 ab 21:00 unseren großen X-Mas Stream mit allen matchups und live fragen auf Twitch.

AFC East

Rückschau: Erneutes Offensiv-Feuerwerk der Bills beim 48:19 Sieg über die Denver Broncos. Ein überragender Josh Allen und seine Lieblings-Targets Stefon Diggs und Cole Beasley ließen der Broncos Defense um Bradley Chubb kaum eine Chance. Doch auch die Defense der Bills bestätigte ihren Aufwärtstrend, der eigentlich kein Trend mehr ist, sondern eine zuverlässige Konstante.

News der Woche: Die Buffalo Bills konnten mit dem Sieg über Denver ihre Bilanz auf 11-3 Siege ausbauen und nach 25 Jahren die AFC East gewinnen. Zudem erklommen die Bills den 2nd Seed der gesamten AFC.

Vorschau: Im Monday Night Game geht es nun im Division-Duell gegen die New England Patriots und die Bills gelten hier seit einer Ewigkeit sogar als Favorit. Es spricht nichts dagegen, dass das Passspiel der Bills nicht auch gegen die Patriots funktionieren sollte, mit dem Ausfall von Stephon Gilmore steht der beste Cornerback nicht zur Verfügung auf Seiten New Englands. Am Ende ist es Bill Belichick aber zuzutrauen Josh Allen das Leben schwer zu machen. Nur dann und mit einer entsprechenden offensiven Antwort, wie auch immer diese aussehen könnte, wird es ein spannendes Spiel.

Rückschau: Im Divisional Duell konnten sich die Dolphins gegen die Patriots mit 22-12 durchsetzen. RB Salvon Ahmed dominerte das Geschehen aber das Passing Game war ziemlich mau, was aber auch an den Ausfällen von TE Mike Gesicki und WR DeVante Parker lag. Die Defense dominiert weiterhin und wir zu einer starken Einheit. 

News der Woche: RB Myles Gaskin wurde von der Reserve/Covid-Liste aktiviert. Mike Gesicki, Devante Parker und WR Jakeem Grant haben Dienstags alle limitert trainiert was als positiv angesehen werden darf. 

Vorschau: In Woche 16 geht es für die Dolphins gegen die Las Vegas Raiders. Mit einem Sieg kann man sich immer noch Chancen auf die Playoffs ausrechnen. Auf Seiten der Raiders konnte Quarterback Derek Carr überraschenderweise heute voll mittrainieren, was einen Einsatz gegen die Dolphins als wahrscheinlich erscheinen lässt. Auch in der Defense sollten bei den Raiders einige Starter zurückkehren, jedoch sollten die Dolphins das Spiel als Favoriten angehen. Mehr dazu im Abschnitt Spiel der Woche.

Rückschau: Nun ist es soweit, die bislang sieglosen Jets haben (nicht zur Freude aller Jets Fans) den ersten Sieg eingefahren. 23:20 hieß es am Ende überraschenderweise gegen die L.A. Rams. Sam Darnold lieferte mit 207 Yards, einem Touchdown und keinem Turnover eine solide Leistung ab. Dumm nur das man mit diesem Sieg (Stand heute) den ersten Pick 2021 an die Jaguars verloren hat.

News der Woche: Nosetackle Folorunso Fatukasi ist zurück von der Covid 19 Liste und darf wieder aktiv ins Geschehen eingreifen, dafür ist die Saison von Linebacker Harvey Langi mit einer Nackenverletzung vorbei. Nebenbei sei noch erwähnt das es trotz gutem Ergebnis im Fan Voting weder Mekhi Becton noch Quinnen Williams oder Braden Mann in den Pro Bowl geschafft haben.

Vorschau: Nächster Gegner sind am kommenden Sonntag die Cleveland Browns welche mit 10 Siegen und 4 Niederlagen eine sehr ordentliche Saison spielen. Kickoff ist 19:00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit im Met Life Stadium. 

Rückblick: The Patriots are officially eliminated from Playoff-contention. Ein Satz den man als Patriots-Fan seit 2008 nicht mehr lesen musste und doch ist es Realität. Nach einer 12-22 Niederlage gegen die Miami Dolphins sind die Patriots offiziell aus dem Playoff-Rennen ausgeschieden und verloren darüber hinaus auch zum ersten Mal seit 2008 den Divisions-Titel. Weder Defense noch Offense präsentierten sich in guter Form und so war der Sieg der favorisierten Dolphins eigentlich nur eine Formsache.

News der Woche: Für den (noch) reigning Defensive Player of the Year Stephon Gilmore ist die Saison schon vorzeitig beendet. Der 30-jährige Cornerback verletzte sich gegen die Dolphins am Oberschenkel und wurde unter der Woche auf die Injured Reserve Liste gesetzt. Seine ProBowl-Nominierung wird er somit ebenfalls nicht wahrnehmen können. Freuen dürfen sich dagegen Punter Jake Bailey, er wurde zum ersten Mal in den Pro Bowl gewählt, und Captain und Special Teams-Ass Matthew Slater, dem zum insgesamt neunten Mal in seiner Karriere die Ehre zuteilwird in den ProBowl berufen zu werden.

Ausblick: Die Patriots bekommen Besuch vom neuen Divisions-König aus Buffalo. Josh Allen und seine Bills reiten aktuell auf einer Erfolgswelle und gehen als klare Favoriten auf den Sieg im zweiten Duell der Saison, nachdem sie das erste Aufeinandertreffen bereits (wenn auch knapp) für sich entscheiden konnten.

AFC North

Rückschau: Die Ravens kamen, sahen und siegten. 3 TD, 1 Safety und 1 FG reichten zum 0-26… zur Halbzeit. In der zweiten Halbzeit sicherten zwei weitere TD´s den 14-40 Endstand und damit den Sieg. Offensiv gab es einige Highlights: Rookie RB J.K. Dobbins erlief im vierten Spiel in Folge einen TD. WR Dez Bryant fing nach drei Jahren einen TD-Pass. Den vierten TD erlief QB Lamar Jackson selbst - sein siebter Lauf-TD diese Saison. Auch die Defensive sah deutlich besser aus als in den Spielen zuvor, angefangen mit der bereits erwähnten Safety durch OLB Matthew Judon bereits im ersten Quarter. Dazu kamen einige Tackles for Loss sowie insgesamt fünf Sacks und quasi dauerhafter Druck auf Gardner Minshew. Erwähnenswert hier sind u.a. Rookie LB Patrick Queen mit sechs combines tackles, zwei Quarterback Hits, einem Sack und drei Tackles for loss sowie der frühere Jaguar DE Yannick Ngakoue mit zwei Sacks und einem Forced Fumble, recovered durch DE Derek Wolfe.

 News der Woche: WR Chris Moore (Schenkel) sowie S Geno Stone wurden von der Injured Reserve bzw. der Covid-19-Liste aktiviert. CB Terrell Bonds (seit dem 30.11. auf der Covid-19-Liste) wurde als Designated for Return markiert und kann somit ab dem 11.01. wieder trainieren und ab dem 25.01. aktiviert werden. CB Davontae Harris wurde auf die Injured Reserve Liste gesetzt. 

Aufgrund von Covid-19 wird der Pro Bowl dieses Jahr zwar nicht stattfinden, dennoch ehrt die NFL ihre besten Spieler. Insgesamt sieben Spieler der Baltimore Ravens wurden in den Pro Bowl gewählt: OT Orlando Brown Jr., DE Calais Campbell, LS Morgan Cox, CB Marlon Humphrey, OLB Matthew Judon, FB Patrick Ricard und K Justin Tucker. 

Unsere Playoff-Hoffnung lebt, die der anderen Wild Card Teams allerdings auch. Selbst wenn wir die Saison 11-5 abschließen, müssen Indianapolis, Cleveland oder Miami eines ihrer letzten zwei Spiele verlieren. Helfen könnten uns hier die Steelers, die noch gegen die Colts und die Browns spielen. 

Vorschau: Am nächsten Sonntag um 19.00 Uhr deutscher Zeit erwarten wir die New York Giants, live zu sehen auf ran.de. Offensiv liegen die Giants in etwa auf Augenhöhe mit den Jaguars, auch bei der Verteidigung des Pass-Spiels sind sie in etwa genauso spendabel. Daher sollte auch gegen die Giants ein Sieg der Ravens relativ garantiert sein.

Rückschau: Am Montag gewannen die Bengals überraschend mit 27:17 gegen die Pittsburgh Steelers und stehen nun bei 3-10-1. Giovanni Bernard zeigte mit einem Receiving- und einem Rushing Touchdown und fast 100 Total Yards eine starke Leistung. Ryan Finley konnte mit 140 Total Yards und einem Passing und einem Rushing Touchdown eine solide Leistung anbieten.   

News der Woche: Trotz des Sieges gegen die Steelers sind die Bengals aktuell hinter den Jaguars und Jets an dritter Stelle im Draft dran. Ein weiterer Sieg könnte sie hinter die Grupper aus Panthers, Texans und Falcons zurückwerfen.  

Vorschau: Am kommenden Sonntag kommt es um 19:00 Uhr zum Duell mit den Houston Texans die mit 4-10 nur unwesentlich besser darstehen und sich von dieser Saison wesentlich mehr versprochen hatten. Die Texans haben trotz einiger Ausfälle eine starke Passing Offense, die die Secondary der Bengals vor einige Herausforderungen stellen wird. Dafür ist die Defense der Texas ein einziges Loch und bietet dem Quarterback, ob es nun Finley oder Allen ist, einige Möglichkeiten sich zu beweisen. 

Rückschau: In einem wenig spektakulären Spiel bei den New York Giants gingen die Browns mit 20-6 als Sieger vom Platz. QB Baker Mayfield bestätigte mit 297 Passing Yards und 2 Touchdowns seine gute Form. Die Defense erzwang zwei Turnover on Downs und verhinderte somit einen Touchdown für die Gastgeber.

News der Woche: OT Chris Hubbard zog sich im Spiel gegen die Giants eine Knieverletzung zu (Bänderriss und ausgerenkte Kniescheibe). Für ihn ist die Saison beendet, er wurde von den Browns auf die IR-Liste gesetzt. Drei Spieler der Browns wurden in den Pro Bowl gewählt. DE Myles Garrett, RB Nick Chubb und OL Joel Bitonio wird diese Ehre zuteil.

Vorschau: Die Browns treten in Woche 16 erneut im MetLife Stadium an und sind diesmal bei den New York Jets zu Gast. Die Jets konnten jüngst ihren ersten Saisonsieg feiern, sind aber dennoch klarer Außenseiter. Bei einem Sieg der Browns könnten diese, wenn ihnen auch die Ergebnisse in den anderen Stadien in die Karten spielen die Playoffs klarmachen. Gespielt wird am Sonntag um 19 Uhr deutscher Zeit.

Rückschau: Nach 11 Siegen in Folge starten die Steelers die nächste Streak und verlieren auch das Spiel gegen die Cincinnati Bengals mit 27:17. Das Team aus Queen City musste sogar verletzungsbedingt mit ihrem Quarterback Nummer 3 antreten. Die Niederlage geht aber auf die Kappe von Big Ben, der in der ersten Halbzeit ein Meltdown erlebte und mit 0 Punkten auf dem Scoreboard die ersten zwei Viertel beenden musste. 

News der Woche: Das Lazarett von Mike Tomlin lichtet sich langsam. Linebacker Vince Williams wurde von der Covid 19 - Liste genommen. 

Vorschau: Die Pittsbugh Steelers treffen Sonntagabend um 19:00 Uhr auf die Indianapolis Colts und könnten mit einem Sieg die Division klar machen. Leichter gesagt als getan, da die Colts gerade ein Aufschwung erleben und vor allem mit ihrer D-Line für ordentlich Terror sorgen. Pittsburgh dagegen befindet sich in einem Abwärtstrend offensiv wie defensiv und könnte den Division Titel noch an die Cleveland Browns abgeben.

AFC South

Rückschau: Nach der extremen Demontage bei den Bears war ich eigentlich auf das schlimmste vorbereitet. Es wurde dennoch knapper als gedacht. Wenn man bedenkt, dass man mit Safety Justin Reid einen Stammspieler verloren hat der extrem wichtig ist. Das Spiel endete 20:27 wobei man einen 0:14 Rückstand aufholte und man RT Tytus Howard durch eine Gehirnerschütterung verlor. WR Keke Coutee wollte nach dem Passcatch zu viel und die Defense der Colts schlug den Ball frei und sicherte ihn. Gut gespielt von den Colts. Coutee hätte zu Boden gehen sollen da noch genug Zeit zum scoren auf der Uhr war. 

News der Woche: Ehemaliger HC der Colts und Lions war zum Interview zum neuen Headcoach Posten. Es ist bereits ab jetzt schon möglich neue Kandidaten die bereits noch in einer aktuellen Anstellung sind zu interviewen. Das heißt Kandidaten wie Eric Biennemi könnten über Zoom schon bei einem neuen potentiellen Arbeitgeber zum Interview antreten. 

Um die aktuellen Headcoach und General Manager Kandidaten geht es auch im neuen Podcast der Texans Nation (Spotify) - zu finden natürlich auch in allen Podcatchern. 

Unser Spielmacher und 6 weitere Spieler müssen eine Geldstrafe für nicht einhalten der Coronaregeln bezahlen. Watson ist Teilhaber eines Restaurant Franchises und bei der Eröffnung wurden die Regeln nicht ausreichend umgesetzt. 

Vorschau: Die letzten zwei Heimspiele stehen ins Haus. Zuerst geht es gegen die Bengals. Ryan Finley ist der aktuelle QB nach der Verletzung von Joe Burrow. Gegen zugegeben schwache Steelers gewann man mit 17:27. Es könnte ein Trap Game werden. Wobei ich trotzdem mit einem Sieg rechne. Mit Tytus Howard auf RT ist leider noch nicht zu rechnen. 

Rückschau: Auch das Rückspiel gegen die Houston Texans konnten die Colts knapp für sich entscheiden. Obwohl man zunächst auf beiden Seiten dominierte, hat man einen erneut bärenstarken Watson nicht bändigen können und sich einige lange Splash Plays gefangen, die Houston im Spiel gehalten haben. Wieder in letzter Sekunden wurde das Spiel durch einen Forced Fumble der Colts Defense (Leonard) und anschließender Recovery in der eigenen Endzone entschieden. Die Texans hätten das Spiel mit einem TD samt Extra Point ausgleichen bzw. mit einer 2-Point-Conversion sogar für sich entscheiden können.

News der Woche: An der Verletzungsfront sieht es verhältnismäßig ruhig aus. Der bisher größte Aufruhr war wohl auf die Pro Bowl Nominierungen bzw. die Nicht-Nominierung von Buckner und zum Teil auch von Moore und Braden Smith zurückzuführen.

In den verbleibenden zwei Spielen müssen die Colts noch gegen die Steelers und die Jaguars ran. Wenn man beide Spiele für sich entscheiden kann, ist man nicht auf die Hilfe anderer Teams angewiesen um einen Wildcard-Sport zu erhalten.

Vorschau: Für das Spiel gegen die Steelers am Sonntag sind die Colts erneut Favorit (wie übrigens bei jedem Spiel der Saison) mit 1,5 Punkten. Erfahrungsgemäß tut man sich gegen die Steelers, vor allem in Pittsburgh, sehr schwer, auch wenn die sich zuletzt nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert haben.

Von den Jags berichten wir nächste Woche wieder!

Rückschau: Am Sonntag konnten die Titans mal wieder zeigen, warum sie in die Playoffs gehören. Sie gewannen 46-25 gegen die Detroit Lions. Vor Allem Tannehill lies die Lions Defense verdammt schlecht aussehen. Er erzielte 2 rushing TDs, 3 passing TDs und ein passer Rating von 145. Damit geht er als 3. Spieler in der NFL Geschichte ein, die das jemals geschafft haben. Neben A.J. Brown, Henry und Davis konnte auch Rookie RB Darrynton Evans eine gute Leistung abliefern und erzielte seinen 1. NFL Touchdown. Die Defense konnte zwar 3 Turnover (2 forced Fumble und eine INT) erzielen, schien im Gesamtpaket aber viel zu schwach. Sie hat wichtige first downs im dritten Versuch zugelassen und konnte auch gegen RB Swift nicht standhalten, weshalb er 2 TDs erzielte. Um gegen stärkere Gegner anzukommen muss dies dringend verbessert werden. Dann hilft auch keine Nummer 1 Offense.

News der Woche: Um nun sicher in den Playoffs zu landen, müssen die Titans das nächste Spiel gegen die Packers gewinnen und sind diese Woche nicht auf Schützenhilfe angewiesen. 

Im Pro Bowl landeten für die Titans WR A.J. Brown der aktuell in seinem zweiten Jahr spielt und RB Derrick Henry, der aktuell der beste Rusher, mit 1679 Yards, in dieser Saison ist. Natürlich kann man sich fragen warum weder Tannehill noch Malcolm Butler gevotet wurden, aber der einzige Bowl der uns im Moment interessiert ist der Super Bowl.

Eine gute Nachricht gibt es ansonsten für S Vaccaro und TE Swaim die, nachdem sie letzten Sonntag das Spiel verpassten, wieder voll trainieren. 

Vorschau: Im Sunday Night Game, welches man auf DAZN verfolgen kann, treffen die Titans auf die Green Bay Packers. Das Spiel wird eines der schwierigeren. Die Defense der Packers ist nicht zu unterschätzen. Vor Allem für Henry kann es wieder schwer werden. Deshalb denke ich, dass Davis und Brown oder auch einer unsere TE wieder eine wichtigere Rolle spielen werden. Auch wenn ich mir über die Offense wenig Gedanken mache, kommt es am Ende auf unsere Defense an und ob sie genug Druck auf Rodgers aufbauen kann. Bisher war das einer ihrer Problemzonen also kann man nur auf ein fünkchen Glück hoffen. 

AFC West

Rückschau: Denver verliert in einem eindeutigen Samstagabend Spiel mit 19 zu 48 gegen die Divisions Sieger aus der AFC East. Das Team um Head Coach Vic Fangio war in der gesamten Spielzeit den Gästen aus dem Bundesstaat New York mehr als deutlich unterlegen. Drew Lock zeigte, nachdem er in der vorletzten Woche stark aufspielte, zum wiederholten Male, dass er noch gehörige Probleme hat. Ob Denver hier nach der Saison ein Upgrade suchen muss? Josh Allen und Co. zerlegten die angeschlagene Defense nach Belieben und sorgten so für die neunte Niederlage in dieser Saison.

News der Woche: Sowohl Bradley Chubb als auch Safety Justin Simmons wurden in den Pro Bowl gewählt. Besonders der 24-jährige Outside Linebacker war von seiner Wahl emotional sehr überwältigt, nachdem er in der letzten Saison diese bereits frühzeitig aufgrund eines Kreuzbandrisses abbrechen musste. 

Edge Rusher Von Miller wird aller Voraussicht nach in dieser Saison nicht mehr auf dem Platz stehen. Dies gab Vic Fangio am Montag bekannt. Er hatte sich am Anfang der Saison im Training so schwer am Knöchel verletzt, dass eine Rückkehr in den aktiven Kader stand jetzt wohl erst in der kommenden Saison erfolgen wird. 

Der ehemalige First Round Pick Mark Barron wurde am Dienstag entlassen. Barron hatte diese Saison mit Verletzungen zu kämpfen und kam deswegen zu keinen Einsätzen für die Broncos. Im Gegenzug wurde Cornerback Parnell Motley in den aktiven Kader verpflichtet. Der ehemalige Oklahoma Defensive Back schaffte es während seiner College Karriere in das All-BIG 12 Team. 

Vorschau: Bei der Spielpaarung Denver Broncos gegen die Los Angeles Chargers sollten bei dem ein oder anderen so manche Erinnerungen wach werden. Woche 7, es steht 30 zu 24 für die Los Angeles Chargers. Letzter Drive im Spiel, Denver braucht einen Touchdown um das Spiel zu gewinnen. Drew Lock läuft aus der Pocket und sieht den freien K.J. Hamler in der Endzone. Touchdown! Doch das Spiel in dieser Woche steht unter anderen Voraussetzungen. Drew Lock ist weiterhin extrem inkonstant in seinen Leistungen. Mal überragt er komplett, mal spielt er wie ein Bottom Five Quarterback. Auf der Gegenseite verzaubert Rookie Justin Herbert weiterhin die NFL und ist auf bestem Wege den Rookie of the Year Award zu gewinnen. Da hilft es nicht, dass vermutlich der Top Receiver Keenan Allen in dieser Woche wieder bei 100% sein wird und auf eine Secondary trifft, die in der letzten Woche von den vielseitigen Receivern aus Buffalo zerlegt wurde. Am ehesten könnte Denver mit dem Pass Rush und der defensiven Front Druck auf Herbert ausüben. Aber ob das reicht? Wieder einmal kommt es auf die eigene Offense an, die immer noch auf den Skill Positionen gut besetzt ist. In für die  Playoff unbedeutenden Spiel können immer mal wieder wilde Sachen passieren…

Rückschau: 13-1. In einem spannenden Spiel konnten sich die Chiefs gegen die Saints durchsetzen und gewannen mit 32:29. Obwohl Mahomes vier Mal gesackt wurde und sieben weitere QB Hits abbekam brachte es die Offense auf 411 total Yards, 34 First Downs und 32 Punkte. Es scheint als hätte die NFL das einzige sinnvolle Mittel gegen Mahomes gefunden und die Saints haben dieses gut umgesetzt (Druck mit nur vier Defensive Linemen produzieren und mit zwei Deep Safetys Man Coverage spielen) und trotzdem konnte die Offense so abliefern. Ein weiteres Indiz für die Stärke und Vielfälltigkeit dieses Teams.411 yards

News der Woche: RB Clyde Edwards-Helaire hat sich leider am Bein und an der Hüfte verletzt und wird für den Rest der Regular Season ausfallen. Man sei aber optimistisch, dass er in den Playoffs wieder mittun könne. Bis dahin werden Lev Bell und Darrell Williams die meisten Snaps spielen und die Chiefs haben sich in der Tiefe mit einem alten Bekannten verstärkt: RB Spencer Ware wurde zum Probetraining eingeladen.

Schlechte News gibt es auch auf anderen Positionen: LB Anthony Hitchens wurde auf die Reserve/Covid-Liste gesetzt. Nebst ihm fehlte im Training mit Damien Wilson ein weiterer Linebacker. Auch nicht trainiert hat WR Tyreek Hill. Bei ihm sei man wegen seines müden Oberschenkels vorsichtig, weshalb er auch letzte Woche schon weniger trainierte. Er wird aber am Wochenende ziemlich sicher wieder einsatzbereit sein. 

Vorschau: Am Sonntag treffen die Chiefs um 19 Uhr auf die Atlanta Falcons. Dort wird voraussichtlich Julio Jones weiterhin ausfallen, was Calvin Ridley zu der gefährlichsten Waffe im Passing Game macht. Die Falcons sind sehr anfällig gegen den Pass, sind aber relativ gut in der Rundefense. Falls Matt Ryan wieder ein gutes Spiel machen kann, dann könnten wir hier ein Shootout sehen, dass eigentlich von den Chiefs gewonnen werden sollte. Dieser Sieg würde auch dazu führen, dass sich die Chiefs den first Seed und die BYE Week vorzeitig sichern könnten.

Rückschau: Gegen die Los Angeles Chargers setzte es eine 30:27 Niederlage. Die Rundefense zeigte sich unter dem neuen DC Rod Marinelli zwar leicht verbessert, dafür war die Passverteidigung sehr schlecht. Zudem musste QB Derek Carr früh vom Feld. Backup Mariota übernahm sehr gut und hätte die Raiders fast zum Sieg geführt, wenn denn das Playcalling etwas mutiger gewesen wäre.

News der Woche: Nachdem Derek Carr im ersten Quarter bereits verletzt vom Feld musste und Mariota eine überzeugende Leistung abliefert bleibt abzuwarten, wer die restlichen Spiele auf QB startet. Derek Carr trainierte am Mittwoch bereits wieder voll mit der Mannschaft.

Da es für die Raiders nun um nicht mehr viel geht, sollte man vielleicht keine Verletzung von Carr riskieren und Mariota, nach dieser wirklich ansehnlichen Performance , die Chance geben.

Während wohl einige Starter in der Defense, die gegen die Chargers fehlten, wieder zurückkehren werden, wird MLB Nick Kwiatkoski im nächsten Spiel fehlen. Er wurde am Mittwoch auf die COVID-Liste gesetzt.

Vorschau: Während für die Raiders die Playoffs außer Reichweite sind, geht es für die Miami Dolphins, den nächsten Gegner am Sonntag, noch um alles. Mit den Dolphins kommt eine der besten Defenses der NFL nach Nevada, die bisher im jedem Spiel ein Turnover kreieren konnten. Vorsicht ist also geboten und ein mutigeres Playcalling ist von Nöten, um hier etwas mitzunehmen.

Rückschau: In Las Vegas siegten die Chargers bei den Raiders nach Overtime mit 30-27. Obwohl Keenan Allen und Mike Williams den Großteil des Spiels nicht aktiv waren, überzeugte Justin Herbert mit 314 Yards, 2 Touchdowns und dem entscheidenden Rushing-Touchdown in Overtime. Dabei zog er mit Baker Mayfield für die meisten Touchdowns eines Rookie-Quarterbacks gleich (27). MIt seinem siebten Spiel mit 300+ Passing-Yards übertraf er auch Andrew Lucks bisherigen Rekord aus dem Jahr 2012.

News der Woche: Joey Bosa zog sich im Spiel gegen die Raiders eine Gehirnerschütterung zu und ist für das Spiel gegen Denver fraglich. Außerdem wurden er und Keenan Allen in den Pro-Bowl gewählt. Glückwunsch dazu!

Vorschau: Im vorletzten Spiel der Saison (Sonntag, 22:05 Uhr) geht es zuhause gegen die Denver Broncos (5-9). Sollte man das Spiel verlieren, wird man zum zweiten Mal in Folge die AFC West als Letzter abschließen. Jedoch sind die Broncos insbesondere in Secondary von Verletzungen geplagt und Drew Lock spielt weiterhin sehr inkonstant. Daher sollte es ein offenes Spiel werden und die Chargers werden alles daran setzen, die schwierige Saison versöhnlich abzuschließen.

NFC East

Rückschau: Gegen die San Francisco 49ers konnte ein 41:33-Sieg erzielt werden. In einem Spiel, das vor dem Spiel als die Tony-Pollard-Show erwartet war, da Runningback Ezekiel Elliott verletzt nicht spielen konnte, und mit 69 Yards und einem Durchschnitt von 5,8 Yards pro Laufversuch konnte sich seine Leistung durchaus sehen lassen. Das Spiel wurde vor allem durch die Turnover, die man den 49ern zufügen konnte, geprägt, denn nach diesen Turnovern konnte man endlich zuverlässig punkten und dann das Spiel verwalten. Ein Highlight des Spiels war, neben der erfolgreichen, aber nicht spielrelevanten Hail-Mary von Beathard, der Onside Kick Return Touchdown von CeeDee Lamb.

News der Woche: Im Spiel gegen die 49ers hat sich Linebacker Leighton Vander Esch, der in dieser Saison schon mit einem gebrochenen Schlüsselbein für mehrere Wochen fehlte, eine Sprunggelenksverletzung zugezogen und wird abermals für mehrere Wochen nicht einsatzfähig sein. Dies dürfte bedeuten, dass die Cowboys, sollten sie ihre minimalen Playoffchancen nutzen, wahrscheinlich auch in weiten Teilen der Playoffs auf den 24-jährigen Linebacker verzichten müssten. 

Es mehren sich die Berichte, dass man versucht den 34-jährigen Linebacker Sean Lee, der seine komplette Karriere über mit seiner Verletzungsanfälligkeit zu kämpfen hatte, bei einem möglichen Karriereende in den Trainerstab der Dallas Cowboys zu integrieren. Head Coach Mike McCarthy hatte sich in einem Mediengespräch ebenfalls in diese Richtung geäußert.

Es verdichten sich die Gerüchte, dass Offensive Coordinator Kellen Coore nicht mehr lange Offensive Coordinator bei den Cowboys bleiben wird. Er wird als einer der heißesten Kandidaten auf den freiwerdenden Posten des Head Coaches bei den Boise State Broncos. Sollte Moore die Cowboys verlassen, wäre dies ein herber Schlag für die Cowboys Offensive.

Vorschau: Am Sonntag geht es für die Cowboys gegen die Eagles um ihre komplette Saison. Nachdem man mit dem Sieg gegen die 49ers die hervorragende Draftposition verloren hat und man sich nun an zweiter Stelle mit nur einem Spiel Rückstand in der NFC East befindet, muss man dieses Spiel gewinnen, um überhaupt noch die Chance auf die Playoffteilnahme zu haben. Man ist jedoch zu jeder Zeit abhängig vom Spiel des Football Teams aus Washington, denn sollten diese gegen die Panthers gewinnen, wären die Cowboys für diese Saison aus dem Playoff-Rennen ausgeschieden. 

Rückschau: Kein Druck, kein Sieg

In der Nacht von Sonntag auf Montag empfingen die New York Giants die Browns aus Cleveland. Dabei fehlten mit Quarterback Daniel Jones und Cornerback James Bradberry jeweiles essentielle Teile der Mannschaft, und das war zu spüren. In Summe verlor man mit 20-6 und dabei war der Sieg der Browns nie wirklich gefährdet. Browns Quarterback Baker Mayfield hatte einen tadellosen Tag, was aber auch daran lag, dass quasi keinen Druck auf ihn ausüben konnte. Offensive lief es auf Giants Seite auch nicht wirklich Rund. Mehrfach konnte man sich nicht belohnen als man den Vierten Versuch aus spielte und scheiterte. Zudem misslang ein Trick Play beim Field Goal Versuch. 

News der Woche: Es wurde gewählt

Cornerback James Bradberry und Tight End Evan Engram haben es in den Pro Bowl geschafft! Mit Bradberry schafft es unser wohl bester Defense Spieler rein. Die nominierung von Engram ist da doch eher überraschend, da er eine eher durchwachsene Saison spiel. 

Zudem wurde bekannt gegeben das Outside Linebacker Kyler Fackrell zum Training zurückkehrt. Dies könnte, wenn vielleicht auch nicht diese Woche, die erwünschte Verstärkung des Pass Rushes werden. Was den Status von Daniel Jones betrifft ist allerdings noch nichts neues bekannt. 

Vorschau: Neue Woche, selber Division

Sonntag um 19 Uhr sind die Giants bei den Baltimore Ravens zu Gast. Dies bedeutet der nächste schwere Gegner, welcher zudem gerade wieder in Form findet. Die Chancen stehen also nicht gerade gut. Können die Giants also den Upset mit einen hoffentlich fitten Daniel Jones schaffen ? Es wird spannend!

Rückschau: War es das jetzt, oder steht die Tür doch noch offen? Die Eagles haben in Arizona mit 26-33 verloren, aber durch die Patzer der Divisionskonkurrenten ist die Tür noch immer nicht zu und nun stehen die divisionsinternen Wochen der Wahrheit an. Gegen die Cardinals kamen die Eagles nur sehr schwer ins Spiel, lagen schnell 16-0 hinten. Doch mit laufendem Spiel kam Jalen Hurts immer besser in Form und bestätigte das in ihn gesetzte Vertrauen erneut. 3 Touchdowns, 338 Yards – Werte, die Carson Wentz dieses Jahr so nicht erreichen konnte.

News der Woche: Was wird aus Wentz? Die starken Leistungen von Jalen Hurts lassen viele darüber nachdenken ob man 2021 mit ihm in die Saison gehen kann. Nur wie regelt man die Personalie Wentz? Sein massiver Vertrag limitiert die Optionen. Trennt man sich von ihm, dann müsste es ein Trade in den ersten Tagen nach offiziellem Saisonbeginn sein. Auf die Weise würde Wentz nur mit rund 34 Millionen Dollar die Cap belasten. Noch immer sehr viel Geld, aber mit einem vernünftigen Pick wohl noch im verschmerzbaren Rahmen, da man gleichzeitig natürlich durch Hurts ein kleines Gehalt als Starter hätte.

Vorschau: Das nächste Gift und Galle Spiel gegen den Rivalen aus Texas. Das erste Spiel war ein ziemlich ungefährdeter 23-9 Sieg, allerdings muss man hier bedenken, dass es gegen die Ben DiNucci Offense war. Bei einem Sieg könnten die Eagles weiter im Playoff-Rennen sein. Bei einer Niederlage war es das und man hätte den ersten Pick der Division sowie die „Chance“ auf einen Top 5 Wahl.

Rückschau: Washingtons Offense war zu schlecht und Seattles zu gut. Das Spiel blieb bis zur letzten Minute spannend, allerdings erlaubte sich Dwayne Haskins zu viele Fehler für einen so guten Gegner. Alex Smith viel durch eine Verletzung letzte Woche aus. Sein Fehlen fiel offensiv auf. So verlor man 20-15. Auch eine immer besser werdende Defense konnte die gute Seahawks Offense nicht gänzlich stoppen. Durch die Niederlagen der Divisionrivalen bleibt das Football Team auf dem ersten Platz der NFC East.

News der Woche: Alex Smith könnte am Sonntag wieder spielen. Ein fitter Alex Smith wäre eine gute Verbesserung im Kampf um den Divisionsieg.

Brandon Scherff (Guard) und Chase Young (Defensive End) haben es in den Pro Bowl geschafft.

Dwayne Haskins wurde beobachtet wie er ohne Maske einen Stripclub besuchte. 

Vorschau: Als nächstes wird das alte Team von Ron Rivera empfangen. Das Spiel wurde von 19:00 auf 22:05 am Sonntag 27. Dezember gelegt. Die Panthers sind durchaus schlagbar, allerdings dürfen sie auch nicht unterschätzt werden. Ein Sieg wäre für den Divisionsieg sehr entscheidend. Bei einer gleichzeitigen Niederlage von den Giants gegen Baltimore wäre die Playoffteilnahme sicher.

NFC North

Rückschau: Es fühlte sich an wie ein Playoffspiel, als die Bears am letzten Wochenende die Minnesota Vikings mit 33:27 besiegten. Zumindest haben die Bears jetzt eine kleine Hoffnung die Postseason zu erreichen. Cairo Santos konnte seine Field Goals verwandeln und die Defense hat eine versuchte Hail Mary der Vikings am Ende des Spiels gestoppt. Das Playcalling von Offensive Coordinator Bill Lazor brachte den Bears zum wiederholten Male mehr als 30 Punkte ein. Dabei sah Runningback David Montgomery mit 146 Yards bei 32 Carries besonders gut aus.

News der Woche: Outside Linebacker Khalil Mack und Kick Returner Cordarrelle Patterson wurde für den Pro Bowl nominiert. 

Runningback Spencer Ware wurde für den Practice Squad unter Vertrag genommen.

Vorschau: In Woche 16 reisen die Bears nach Jacksonville zu den Jaguars. In den letzten vier Spielen haben die Bears durchschnittlich 31 Punkte aufs Scoreboard bringen können. Die Jaguars haben im Schnitt 31 Punkte kassiert, dabei nur 18 Punkte gemacht. Es wird spannend ob die Bears ihrer Favoritenrolle gerecht werden und den Jaguars ihre vierzehnte Niederlagen im 16 Spiel verpassen. 

Rückschau: Die Lions haben verdient gegen die Tennessee Titans mit 46 - 25 verloren. Der ‘Man of Steel’ Matthew Stafford spielte trotz seiner schmerzhaften Rippenverletzung und legte eine tolle Partie hin, jedoch konnte wie so oft in dieser Saison die Defense fast keine Nadelstiche setzen.

News der Woche: Einer der wenigen Lichtblicke dieser Saison sind die Special Teams. Das dürfte zu großem Teil der Verdienst von Braydon Coombs sein, welcher bis zum letzten Spieltag die Einheiten als Special Teams Coordinator leitete. Dem Vernehmen nach waren allerdings schon länger kulturelle Differenzen zwischen ihm und der Organisation vorhanden, nun brachte ein umstrittener Playcall das Fass zum Überlaufen: Interim-HC Darell Bevell wollte beim 4. Versuch punten, weil der angeschlagene Stafford im gleich Drive 2 Hits abgekommen hat. Coombs hat sich gegen den Willen des HC für einen Fake-Punt entschieden, welcher nicht erfolgreich war. Das hat das Fass zum Überlaufen gebracht, Coombs musste Anfang der Woche die Koffer packen.

Trotz der schlechten Saison dürfen 3 Lions am virtuellen Pro-Bowl teilnehmen, was in Detroit wirklich nicht gewöhnlich ist. C Frank Ragnow, P Jack Fox und TE TJ Hockenson erhalten völlig verdient die Ehre, denn alle drei spielten bisher auf absolutem Spitzenniveau.

Vorschau: Die Lions spielen am 2. Weihnachtsfeiertag gegen die Tampa Bay Buccaneers, welche sich noch voll im Playoff-Rennen befinden. Fraglich dürfte sein, wer in Detroit überhaupt an der Seitenlinie steht, denn aufgrund von mehreren Kontakten zu Corona-Infizierten ist es fast dem gesamten Defensive-Staff und auch HC Bevell nicht erlaubt zu coachen oder am Spiel teilzunehmen. Ein Glück also, dass die restlichen Spiele keinerlei sportliche Relevanz mehr haben. Alles andere als eine klare Niederlage gegen die Bucs wäre eine riesige Überraschung.

Rückschau: In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatten die Packers die Carolina Panthers zu Gast und konnten das Spiel mit 24-16 für sich entscheiden. Die Offense zeigte in der ersten Halbzeit ihr gewohnt starkes Gesicht, sodass man mit einer 21-3 Führung in die Pause ging. In der zweiten Hälfte gelangen den Cheeseheads allerdings lediglich 3 Punkte und man ließ einmal mehr Spannung in einem bereits gewonnen geglaubten Spiel aufkommen. Doch die Defense zeigte eines ihrer besseren Spiele und wusste vor allem in der Redzone zu überzeugen. Das Play of the Game kam ebenfalls auf der defensiven Seite des Balles zustande: Rookie LB Krys Barnes schlug Panthers QB Teddy Bridgewater an der Goalline den Ball aus der Hand und verhinderte damit nicht nur den Touchdown, sondern forcierte einen Fumble, den CB Kevin King sichern konnte.  

News der Woche: C Corey Linsley ist wieder ins Training eingestiegen. Er hatte die letzten Wochen aufgrund einer Knieverletzung verpasst. Bei RB Jamaal Williams ist ein Einsatz gegen die Titans am Wochenende fraglich. Williams hatte sich im Spiel gegen die Panthers verletzt. Für ihn könnte Rookie AJ Dillon vermehrte Spielzeit bekommen. TE Jace Sternberger befindet sich noch im Concussion Protocol. 

Last but not least: Big Bobby Tonyan got snubbed!  

Vorschau: Im Sunday Night Game der Woche 16 treffen die Green Bay Packers im Lambeau Field auf die Tennessee Titans mit Star-RB Derrick Henry. Doch nicht nur der Running Back der Titans sollte den Coaches rund um DC Mike Pettine Kopfzerbrechen bereiten, auch QB Ryan Tannehill rechtfertigt seine Vertragsverlängerung mit einer erneut starken Saison. Erst am letzten Wochenende warf er gegen die Detroit Lions drei Touchdowns und zeigte sich für zwei weitere Rushing-TDs verantwortlich. Die vermutlich größte Schwäche der Titans ist der Pass-Rush. Ein Aaron Rodgers mit viel Zeit in der Pocket? I like. Derrick Henry gegen die Packers Lauf-Defense? Not so much. Die Zeichen stehen auf Shootout. 

Rückschau: Das erwartet schwere Spiel mit der doch nicht ganz unerwarteten Niederlage. Die Vikings haben gegen die Defense der Bears ihre erwarteten Probleme gehabt, aber insbesondere die Defense hat richtig deutliche Probleme gehabt. Allgemein bleibt es nicht wirklich zu entschuldigen und war kompletter Mist, aber auch wieder symptomatisch für diese Saison.

News der Woche: Kein neuer Covid Fall. Die Pro Bowl Spieler wurden ernannt und die Vikings dürfen diese Saison 2 Jungs in Gold kleiden. Zum einen Running Back Dalvin Cook und Rookie Wide Receiver Justin Jefferson, der seine erste Saison in der NFL damit krönen kann. Erfreuliche Nachricht für die Vikings ist, dass Yannick Ngakoue nicht den Pro Bowl erreicht hat und die Vikings somit bei ihrem ersten Trade bleiben und neben dem 2nd auch einen 5th Rounder nach Jacksonville schicken müssen.

Vorschau: Unklar ist, wie die Vikings an dieses Spiel gehen. Die Playoffs sind nur noch rechnerisch erreichbar. Möglicherweise bekommen wir die Chance mehr Rookies der bisher durchaus guten Draft Klasse der Vikings. Allgemein erwarte ich eine deutlichere Überlegenheit der Saints, die einen sehr starken Kader haben und eine sehr gute Saison spielen im Gegensatz zu den Vikings. Es wäre aber eigentlich auch wieder normal Vikings, wenn diese den Saints das Fest versauen würden.

NFC South

Die Falcons sind nächste Woche wieder am Start!

Rückschau: Mit der Niederlage gegen die Green Bay Packers am vergangen Sonntag, haben die Panthers nun das zehnte Spiel der Saison verloren. Was Anfangs noch nach einem totalen Blowout aussah, wurde mit 24 - 16 letztendlich - wie so häufig in dieser Saison - ein Endergebnis mit acht (oder weniger) Punkten Unterschied. Die Offense konnte in der Redzone wie schon öfter leider nicht überzeugen. Ein Fumble von Teddy Bridgewater an der Goal Line stand sinnbildlich für diesen Spielausgang. Hervorzuheben ist jedoch mal wieder die Defense der Panthers, insbesondere die Defensive Line. Erstrunden Pick DT Derrick Brown, DE Brian Burns und DE Efe Obada gelangen insgesamt 5 Sacks gegen Aaron Rodgers. 

News der Woche: Am Montag gaben die Panthers bekannt die Zusammenarbeit mit GM Marty Hurney zu beenden. Tatsächlich ist dies im Angesichts des Umbruchs, den die Franchise seit Anfang des Jahres vollzieht, keine große Überraschung. Viele Experten rechneten eigentlich schon nach dem Draft 2020 mit Hurneys Ablösung.
Die zweite Nachricht der Woche war der überraschende Tod von Kevin Greene. Der Hall of Famer spielte 1996-1998 als OLB für die Panthers. Greene wurde nur 58 Jahre alt.

Vorschau: Am kommenden Sonntag spielen die Panthers gegen das Football Team aus Washington. Diese Begegnung ist aus vielerlei Hinsicht sehr interessant. Zum einen trifft Washington HC Ron Rivera nun auf sein altes Team. Auch stehen sich mit Panthers LB Jeremy Chinn und DE Chase Young die potentiellen ‘Defensive Rookie of the year’ Kandidaten gegenüber. 

Rückschau: Da wäre mehr drin gewesen! Obwohl am Ende 32 Punkte für die Chiefs auf dem Scoreboard stehen, hat sich die Saints Defense mit einem konservativen, aber funktionierenden Cover-2-Konzept ohne viel Blitzen extrem wacker geschlagen und hat keine Big Plays dieser explosiven Kansas City Offense zugelassen. Leider war Drew Brees wohl nicht zuletzt aufgrund seiner Verletzung in schlechter Form und auch die Receiver machten viele individuelle Fehler.

News der Woche: Schmerzlich musste man am Sonntag festellen, wie auf der Wide Receiver Position schlichtweg die individuelle Qualität fehlte. Michael Thomas und Deonte Harris sind noch mindestens zwei Wochen auf der IR-Liste. Bei den vielen Ausfällen während des Spiels (WR Tre’quan Smith, S Marcus Williams, DE Trey Hendrickson, OG Andrus Peat) bleibt zu hoffen, dass die Verletzungen nicht zu gravierend sind.

Vorschau: Am ersten Weihnachtsfeiertag ist unser Nemesis - die Minnesota Vikings - zu Gast im Mercedes-Benz Superdome. In zwei der letzten drei Saisons warf uns dieses Team in den Playoffs aus dem Rennen. Diesmal werden die Vikings jedoch nicht dabei sein, da sie mit einem Record von 6-8 praktisch eliminiert sind. Ich bete, dass sie uns nicht trotzdem abermals in die Suppe spucken.

Rückschau: Die Buccaneers spielen die schlechteste Halbzeit der Saison. Die Buccaneers spielen die beste Halbzeit der Saison. Mit einem Rückstand von 0-17 wurden die Bucs in die Halbzeitpause geprügelt. Nach der Pause stand plötzlich ein völlig anderes Buccaneers-Team auf dem Feld und drehte das verrückte Spiel in einen 31-27 Sieg.

News der Woche: Linebacker Jason Pierre-Paul wurde für das 2021er Pro Bowl Team ausgewählt. Bis Woche 15 hat JPP 50 Tackles, 12 Quarterback Hits, 9.5 Sacks und 4 Forced Fumbles. 

RoJo wurde am Dienstag als „Doubtful“ für das kommende Spiel eingestuft. Daumen drücken, dass er noch rechtzeitig fit wird.

Vorschau: Bereits am Samstag zum Ausklang der Weihnachtsfeiertage (19 Uhr live auf DAZN) können die Bucs ihre erste Playoff-Teilnahme seit 2007 klarmachen. Dafür müssen sie lediglich bei den Lions gewinnen oder unentschieden spielen. Das sollte Motivation genug sein. Also, Go Bucs!

NFC West

Rückschau: Die Cardinals gewinnen einen wilden Shootout gegen die Philadelphia Eagles mit 33 zu 26 und stehen bei 8 Siegen in diesem Jahr. QB Kyler Murray wirft in dem Spiel für 406 Yards, davon fängt WR DeAndre Hopkins 9 Bälle für 169 Yards und einen Touchdown.

News der Woche: Infolge des Sieges über die Eagles wird den Cardinals zunächst LB Dennis Gardeck fehlen, der insgesamt eine überraschend gute Saison gespielt hat. Gardeck hat diese Saison unter anderem mehr Sacks als Cameron Jordan, DeMarcus Lawrence, Chase Young oder J.J. Watt.
Im Laufe dieser Woche wurden die ProBowl Kader veröffentlicht: die Cardinals QB Kyler Murray, WR DeAndre Hopkins und S Budda Baker haben es in die Auswahl für das All-Star-Spiel der NFL geschafft. Darüber hinaus wurde QB Kyler Murray infolge seiner Performance gegen die Eagles zum NFC Offensive Player of the Week ernannt.

Vorschau: In Woche 16 treffen die 8-6 Cardinals in einem Divisionsduell auf die 5-9 San Francisco 49ers. Das Spiel findet am Samstag um 22:30 deutscher Zeit im heimischen State Farm Stadium in Glendale, Arizona statt. Für die Cardinals ein “Must-win”, wenn man weiter im Rennen um die begehrten Wildcard-Playoff-Plätze in der NFC die Nase vorn haben will.

Rückschau: Es tut weh, es ist peinlich und macht Magenschmerzen. Die Rams haben gegen die bis dato sieglosen New York Jets mit 23:20 verloren. 

News der Woche: Nach der wirklichen bitteren und peinlichen Niederlage gegen die Jets und der damit verpassten Chance die Playoffs klar zu machen gilt jetzt der Fokus auf die zwei letzten Spiele gegen die Seattle Seahawks und gegen die Arizona Cardinals. Beides Divisions Duelle und mindestens eines davon muss gewonnen werden das man in die Playoffs kommt.
Im Spiel hat sich leider auch noch Rookie Runningback Cam Akers verletzt. Er hat sich eine Knöchelverstauchung zugezogen. Die Tragik an der ganze Sache ist das er mit der Verletzung nochmal aufs Spielfeld kam und gute Läufe hatte über mehrer Yards. Sogar einen der ein Touchdown gewesen wäre, aber durch Strafen nicht gezählt wurde. Vollen Respekt an dieser Stelle. Das Spiel gegen die Seahawks wird er aufjedenfall verpassen. Wielange er endgültig ausfällt kann man aktuell nicht sagen. 

Micah Kiser und Taylor Rapp bleiben weiterhin auf der IR Liste.

Aaron Donald und Jalen Ramsey wurden in den Pro Bowl 2021 gewählt. Für Aaron Donald ist es die siebte aufeinanderfolgende Teilnahme am Pro Bowl.
Jalen Ramsey nimmt zum vierten Mal aufeinanderfolgend am Pro Bowl teil.

Vorschau: Am Sonntag spielen die Rams ihr zweites Divisionsduell gegen die Seahawks. Das Spiel findet um 22:05 Uhr deutscher Zeit statt. 

Rückschau

Same week, same story: Die 49ers unterliegen den Dallas Cowboys mit 33:41, nachdem die eigene Offense den Ball insgesamt vier Mal dem Gegner überließ - die eigene Defense kreierte keinen einzigen Turnover. Am Ende der Partie verließ QB Nick Mullens die Partie verletzungsbedingt, CJ Beathard übernahm für ihn und warf noch einen unbedeutenden Hail Mary-Touchdown. Insgesamt unterliefen den Niners wieder zu viele Fehler, eine genauere Analyse gibt es in unserem Podcast.

News der Woche:

Nick Mullens verletzte sich am Ellbogen, seine Saison ist beendet. Er wird eine Operation benötigen, im schlimmsten Fall könnte er ein bis zwei Jahre ausfallen. Da auch Practice Squad QB Josh Johnson nicht zur Verfügung steht (Covid/IR-Liste), nahmen die 49ers Josh Rosen unter Vertrag, der am kommenden Samstag gegen die Cardinals als Backup für CJ Beathard dienen wird.

Raheem Mosterts Fußverletzung hat sich gegen die Cowboys erneut verschlimmert, auch er wird diese Saison wohl nicht mehr auflaufen können. Es ist zu erwarten, dass Jeff Wilson, der bereits am Sonntag die Vielzahl der Snaps erhielt, seine Rolle einnehmen wird.

Jimmy Garoppolo befindet sich wie George Kittle wieder im Training. Während die Partie am Samstag für Garoppolo wohl zu früh kommt, besteht zumindest bei Kittle eine realistische Chance, am nächsten Wochenende wieder auf dem Feld zu stehen.

Mit LB Fred Warner, FB Kyle Juszczyk und LT Trent Williams wurden drei Spieler der Niners in den Pro Bowl gewählt - wir gratulieren! Und brechen eine Lanze für DT DeForest Buckner, einer der größten Snubs in diesem Jahr.

Vorschau

Die 49ers treffen in einem “Quasi-Heimspiel”  auf die Arizona Cardinals - und das am 2. Weihnachtsfeiertag am Samstagabend. Neben vollen Mägen gibt es auch eine gesunde Portion Football, bei dem die 49ers zwar nur noch um die goldene Ananas spielen, es ihnen jedoch durchaus munden würde, wenn sie den Cardinals ein Bein im Kampf um die Play-Offs stellen könnte. Dies erscheint unwahrscheinlich, aber zu verlieren haben die von CJ Beathard angeführten Mannen von Kyle Shanahan nichts. 

Rückschau: Mit dem Sieg über das WFT hat Seattle eine Pflichtaufgabe erfüllt, dabei hat das Team aus dem Pacific Northwest aber keine gute Figur gemacht. Der kluge Ansatz des konservativen, sicheren und langsamen Spielplans mit Läufen und schnellem Kurzpassspiel gegen eine starke D-Line hat Seatlle in der ersten Hälfte auf 20 Punkte gebracht. Als der Gegner sich dann aber anschickte seine eigene offensive am Spiel teilhaben zu lassen, wurde aus dem "Schildkrötenmodus" nicht in den "hoppelnder Hase Modus" geschaltet. Seattle verschlief es Mal wieder einen komfortablen Vorsprung weiter auszubauen und ließ die Gastgeber auf fünf Punkte herankommen. Bei sowas sitzt ein jeder Seahawks-Fan Haareraufend vor dem Bildschirm und fleht nach Anpassungen aus der Taktikabteilung.

News der Woche: Die Pro-Bowl Nomenierungen sind durch und Seattle stellt bei diesem hochspannenden Actionspektakel ganze sieben Spieler: QB Russell Wilson, LB Bobby Wagner, S Jamal Adams, LS Tyler Ott, FB Nick Bellore, WR DK Metcalf, S Quandre Diggs. Glückwunsch dazu, auch wenn der Pro-Bowl dieses Jahr noch weiter ad absurdum geführt werden wird als er so schon ist. Nicht zu beglückwünschen ist dagegen WR Josh "Flash" Gordon. Der Passemfänger sollte diese Woche wieder ins Training einsteigen und am Sonntag gegen die Rams einsatzbereit sein, doch es kommt Mal wieder anders. Gordon ist nämlich derzeit nur berechtigt an Teammeetings und Individualtrainings teilzunehmen. Die NFL hat ihn aufgrund von Richtlinienproblemen beim Wiedereinsetzungsprozess für keine weiteren Teamaktivitäten freigegeben. *genervter Seufzer*

Vorschau: Voraussichtlich ohne Flash, dafür aber mit DK Metcalf geht es am Sonntag gegen die Rams. Die nächste garstige Defense wartet und die ist nach dem peinlichen Ergebnis gegen die Jets wahrscheinlich mächtig angefressen. Der Problemgegner LA wird die Seahawks Mal wieder vor Probleme im Play-Calling stellen, umso wichtiger wäre es in diesem Spiel situationsbedingte Anpassungen vorzunehmen. Mal sehen ob das gelingt, bei einem Erfolg wäre der Divisions-Titel gesichert und damit wahrscheinlich der 3. Seed in dem Playoffs.

Schöne Weihnachtsfeiertage wünschen die German Sea Hawkers und vor allem ich.💚💙🎅